KARTOFFELSUPPE GRUNDREZEPT

Mit meinem heutigen Beitrag möchte ich Euch nicht nur das Grundrezept für eine Kartoffelsuppe mitgeben, sondern Euch auch viele Beispiele für eine Abwandlung dieser Suppe zeigen.

Die Suppe ist das älteste und zugleich wohl einzige Gericht der Welt, das nie aus der Mode kommen wird. Kein Wunder, denn eine gute Suppe kann fast alles sein: ein schneller Snack, ein sättigender Magenwärmer, ein heißer Seelentröster oder der edle Auftakt eines Menüs. So wie das Salz in der Suppe nicht fehlen darf, gehören Suppen zum Leben einfach dazu.

Würzig im Geschmack, sämig in der Konsistenz, das verbinden wir in Deutschland am häufigsten mit einer Kartoffelsuppe. Es gibt eine große Vielzahl an verschiedenen Rezepten die sich je nach Region in der Zubereitung und auch der Zutaten unterscheiden.

Im Norden Deutschlands gehört Kartoffelsuppe in unterschiedlichen Varianten zum Standardrepertoire der Hausmannskost. Eine der bekanntesten Spezialität ist die Mecklenburger Kartoffelsuppe oder auch plattdeutsch: Tüffel un Plum (Kartoffeln und Pflaumen) die aus Kartoffeln und Gemüse mit gepökeltem Kassler oder Speck und Backpflaumen zubereitet wird. Die geschmackliche Besonderheit ist dabei die gebrochene Süße, die hier in Verbindung mit einer stark gesalzenen Fleischeinlage zubereitet wird.

In der badischen Küche wird Kartoffelsuppe zur Erntezeit der Zwetschgen als Kartoffelsuppe mit Zwetschgen als regionale Spezialität, überwiegend im Karlsruher Raum serviert. Im Schwäbischen werden Apfelküchle gereicht und im Markgräflerland wird sie mit Dampfnudel gegessen. So unterschiedlich wie die Zubereitung ist so unterschiedlich auch Ihr Name. Ob Grumbeersupp, Herdäpfelsuppe oder Kartoffelsuppe der Deutsche liebt Sie und Sie ist auch aus der deutschen Küche nicht mehr wegzudenken.

Die richtige Kartoffel

Eine cremige Kartoffelsuppe gelingt am Besten mit einer mehlig kochenden Sorte wie Bintje oder Afra. Durch den hohen Stärkegehalt zerfällt sie schon beim Kochen und verleiht der Suppe eine schöne Bindung.

Wer keine mehlig kochende Kartoffel zur Hand hat, der kann es auch mit einer vorwiegend festkochende versuchen. Nur die Festkochenden würde ich für kein Rezept verwenden.

Rote Linsensuppe mit Kartoffeln

Gewürze und Kräuter

Die Kartoffel selbst ist sehr zart im Geschmack und , wenn nicht gerade eine violette Kartoffel verwendet wird, dann auch in der Farbe. Mit Gewürzen und essbaren Pflanzen kann man jeder Kartoffelsuppe noch einen individuelle Farb- oder Geschmacksnuance geben. Im folgenden eine kleine Aufzählung der meist verwendeten Kräuter und Gewürzen.

Majoran = ein würziges Kraut aus dem mediterranem Raum und schmeckt weniger herb und leicht süßlich als Oregano.

Muskatnuss = schmeckt leicht bitter und ist der Klassiker als Gewürz zu fast allen Rezepten mit Kartoffel.

Kerbel = ist ein duftendes Kraut mit einem milden Geschmack. Am besten streut man Ihn klein gezupft zum Schluss in die Suppe.

Salz & Pfeffer = die Grundgewürze die nicht fehlen dürfen!

Beilagen & Toppings

Der Klassiker unter den Toppings sind natürlich die Croûtons, die sich super mit Kräutern würzen lassen. Dafür werden Brotwürfel in einer Pfanne mit heißem Öl geröstet und zum Schluss mit Kräutern und etwas Salz gewürzt. Mein persönlicher Favorit sind Backerbsen, welches sich ebenfalls leicht zubereiten lassen.

Wer am Liebsten etwas Brot zu seiner Kartoffelsuppe mag, der sollte sie in einem ausgehöhlten Brotlaib servieren. Dafür eignet sich am Besten ein Sauerteigbrot, da es in einem guten Kontrast mit der milden Kartoffelsuppe steht.

Kartoffelsuppen-Varianten

Kartoffelsuppe mit Kräuterseitlinge und Trüffelbutter
Kartoffeln mit Kräuterseitlinge & Trüffelbutter

Kartoffelsuppe mit Würstchen

Wer etwas Abwechslung wünscht, kann das Grundrezept der Kartoffelsuppe beliebig mit nur wenigen Zutaten abwandeln. Die Wohl bekannteste Zubereitung ist Omas Kartoffelsuppe mit Wiener Würstchen. Diese müssen nur in Scheiben geschnitten werden und kurz in der Suppe mitgegart werden.

Kartoffelsuppe mit Erbsen und Eisbein

In meiner Sammlung gibt es bereits weitere herzhafte Varianten:

Kartoffelsuppe – Vegetarisch

Im Winter lässt sich die Suppe mit Wurzelgemüse beliebig kombinieren. Ob Pastinake, Petersilienwurzel oder Sellerie alles bringt eine eigene Geschmacksvariante mit. Im Sommer darf dann mit jeder Art von Gemüse aus dem Garten gekocht werden.

Kürbissuppe Rezept Kartoffelsuppe Kürbis Butternut
Kartoffel-Kürbis-Suppe

Wer die Suppe exotisch liebt, der sollte sie mit Kokosmilch und asiatischen Gewürzen wie Chili, Ingwer und Kurkuma abschmecken. Auch eine Abwandlung der italienischen Minestrone ist in Verbindung mit Kartoffel möglich. Für die exotische Variante empfehle ich Euch mein persönliches Lieblingsrezept.

Weitere Rezepte:

Kartoffelsuppe & Fisch

Kartoffel-Wasabi-Suppe mit Heilbutt

Die einfachste Variante mit Fisch ist eine Kartoffelsuppe (Grundrezept) und Räucherlachs, klein geschnitten als Einlage. Lässt sich gut mit einem Löffel Sahne verfeinern und Dill.

In meiner Rezeptesammlung befinden sich bereits verschiedene Varianten mit Fisch:

Kartoffelsuppe mit Obst oder Gemüse

Minestrone
Mein Topfavorit ist Sommerliche Kartoffelminestrone

Jedes Obst oder Gemüse bringt eine eigene Geschmacksvariante mit. Schwarzwurzel in Verbindung mit Zimt ergibt eine von innen wärmende Suppe, die Du ausprobieren solltest. Und auch mit Quitte ist sehr ungewöhnlich, aber sie ist eine fruchtige Kartoffelsuppe, die perfekt zur Herbststimmung passt, denn es muss nicht immer Kürbis sein.

Grundrezept Kartoffelsuppe

Zutaten Grundrezept:

  • 300g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150g Lauch
  • 30g Butter
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Muskatnuss
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung Grundrezept:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Den Lauch putzen, der Länge nach aufschlitzen, gründlich waschen und in Ringe schneiden. Die Kartoffeln schälen, waschen und in ca. 1 1/2 cm große Würfel schneiden.

Butter in einem Schmortopf erhitzen, Zwiebeln und Lauch darin unter Rühren 1-2 Minuten andünsten. Die Kartoffeln und den Knoblauch dazugeben. Mit der Brühe aufgießen, salzen und aufkochen lassen. Dann das Gemüse bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 25 Minuten weich kochen.

Die Suppe im Topf mit dem Stabmixer pürieren, durch ein Sieb streichen und wieder in den Topf geben. Mit Salz & Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Das ist eine Basis die Ihr nun nach Eurem Geschmack aufpeppen und abwandeln könnt.

Lasst es Euch gut gehen & bleibt gesund!

Dani

Grundrezept für Kartoffelsuppe

2 Kommentare

Kommentar verfassen