KARTOFFEL-PASTINAKEN-SUPPE MIT SELLERIECRUNCH

Kartoffelsuppe mit Pastinaken

Zum Abschluss meiner Winter-Suppen-Zeit habe ich heute eine Kartoffel-Pastinaken-Suppe. Bevor ich die Suppe gemacht habe, habe ich noch ein Röstzwiebelöl hergestellt. Das Zusammenspiel der Kartoffeln mit den leicht süßlichen Pastinaken und das Röstzwiebelaroma – lecker. Und für den Crunch sorgen die frittierten Selleriestreifen. Probiert es aus und lasst Euch überraschen.

Pastinaken sind ein typisches Herbst- und Wintergemüse. Ab Oktober sind sie bereits im Handel erhältlich. Zum verarbeiten sollte ihr junge und frische Pastinaken verwenden, sonst ist die Koch- oder Röstzeit doppelt so lang. Auch als Ofengemüse mit Kartoffeln und Rote Beete zusammen schmecken sie hervorragend und machen eine Backblech mit ihrem würzigen Geschmack komplett.

Zutaten

ausreichend für 2 Personen

  • 4 mittelgroße Kartoffeln, mehligkochend bis vorwiegend festkochend
  • 2 Pastinaken
  • 50 g Schalotten
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Sellerie
  • Frittieröl
  • Olivenöl
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Schalotten schälen und klein schneiden. Kartoffeln und Pastinaken ebenfalls schälen und in kleine Würfel/Stücke schneiden.

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Schalotten mit den Kartoffeln und Pastinaken andünsten. Mit der Gemüsebrühe und Milch ablöschen und zugedeckt aufkochen.

Den Sellerie schälen und in kleine dünne Streifen schneiden. Etwas Frittieröl in einem kleinen Topf erhitzen und den Sellerie darin frittieren. Herausnehmen und auf ein Stück Küchenpapier zum Fett abtropfen legen.

Wenn die Kartoffeln und die Pastinaken weich sind mit einem Pürierstab die Suppe pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wenn die Suppe zu dickflüssig ist, noch etwas Milch oder Gemüsebrühe hineingeben. Die Suppe nochmals kurz aufkochen lassen und mit dem Pürierstab aufschäumen.

Alles in einem Teller anrichten und die frittierten Selleriestreifen platzieren. Zum Schluss ringsherum mit etwas Röstzwiebel Öl die Suppe verzieren.

Das Röstzwiebelöl habe ich auf dem Blog HIGHFOODALITY entdeckt. Das Rezept und die Anleitung dazu findet Ihr unter diesem Link: Röstzwiebelöl – Es ist einfach zubereitet und gibt den letzten Kick in meiner Kartoffel-Pastinaken-Suppe. Vielen Dank an Uwe für dieses Rezept!!

Nun hoffe ich doch das der Frühling nicht länger auf sich warten lässt. Ich werde dann an meinen Salaten tüfteln, die uns dann durch den Frühling begleiten werden.

Rezept Download

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche.

Eure Dani

kartoffel Pastinaken Suppe