KARTOFFELSUPPE MIT KRÄUTERSEITLINGE & TRÜFFELBUTTER

Kartoffelsuppe mit Kräuterseitlinge und Trüffelbutter

Mit dieser Kartoffelsuppe möchte ich Euch zeigen, das man ein klassisch, einfaches Gericht mit nur wenigen Zutaten zu einem Knaller machen kann. Dafür habe ich mir eine Trüffelbutter besorgt. Natürlich wäre ein richtiger Trüffel jetzt unschlagbar und das könnt ihr Euch auch aufheben, wenn es etwas besonderes sein soll, dann würde ich den Trüffel über die Suppe hobeln und die Kräuterseitlinge nicht als Eyecatcher benutzen.

Aber wer schon mal einen Trüffel gekauft hat, der weis auch das dies eine kostspielige Angelegenheit werden kann. Aber die Industrie ist ja erfinderisch und hat einige Trüffelprodukte im Angebot. Zuerst habe ich ein Trüffelsalz gefunden, da der Trüffelanteil aber sehr minimal war, habe ich weiter gesucht und die Trüffelbutter gefunden. Mit 15% Trüffelanteil war sie, gegenüber vielen anderen Produkten , aus meiner Sicht bei mir ganz vorn und somit habe ich sie auch bestellt. Mit der Lieferung kam auch gleich ein Anwendungshinweis, der mir sagt, im Tiefkühlfach ist sie länger haltbar und lässt sich so löffelweise entnehmen. Das ist eine tolle Sache für einen privaten Haushalt und ich werde Sie auch noch für einiges mehr anwenden können.

Beim zusammenstellen meiner Kartoffelsuppe brauchte ich noch eine weitere Zutat, die optisch etwas ins Auge fällt und geschmacklich passt. Passend zur Jahreszeit fand ich beim Gemüsehändler den Kräuterseitling. Ein Zuchtpilz mit einem kräftigem Aroma und eine Klasse Alternative zum Steinpilz.

Und jetzt als Hauptzutat noch die Kartoffel. Auch wenn wir zum Jahreswechsel zur Ruhe kommen und es draußen eisig und kalt ist, geht es in der Landwirtschaft schon los mit den Vorbereitungen für die nächste Saison. Die Frühkartoffeln. Das Saatgut (so nennt man die kleinen Kartoffeln die zum keimen gebracht werden) werden jetzt in kleinere Stiegen umgelagert und unter Kontrolle der Temperaturen langsam zum Keimen vorbereitet. Die kleinen Triebe die jetzt im Januar kommen müssen kräftig und stabil werden, damit die Triebe später beim Pflanzen nicht abbrechen. Auch sollten sie nicht irgendwie und ganz schnell wachsen sondern langsam und stätig.

Und damit beginnen wir mit dem Kochen.

Zutaten für die Kartoffelsuppe:

  • 300 g Kartoffeln , mehlig bis vorwiegend festkochend
  • 200 g Kräuterseitlinge
  • 200 g braune Champignon
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Schalotte
  • 50 – 100 g Schlagsahne
  • 1 TL Trüffelbutter
  • 1 EL Olivenöl
  • Majoran
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf mit Brühe aufsetzen und leicht köcheln lassen bis sie weich sind.

Die Champignons und Kräuterseitlinge putzen und in Scheiben oder Stücke schneiden. Als nächstes die Schalotte schälen und klein schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen, die Schalotten und die Kräuterseitlinge hineingeben und alles anbraten lassen. Wenn die Pilze Farbe annehmen, dann salzen und pfeffern und die schönsten Stücke für die Deko heraus suchen. Auf ein Stück Küchenpapier geben und auf die Seite stellen. Nun den Teelöffel Trüffelbutter hineingeben und alles gut durch schwenken. Die Pilzmischung in die Kartoffel-brühe geben und alles mit einem Pürrierstab pürieren.

Alternativ kann man auch die Pilze aus der Pfanne nehmen und ganz klein schneiden und als Suppeneinlage in den Teller geben und mit der Kartoffelsuppe auffüllen.

Nun die Kartoffelsuppe würzen mit Salz, Pfeffer und Majoran und etwas Muskatnuss hinein reiben. Mit der Sahne nach Belieben verfeinern, wenn die Suppe zu dick ist noch etwas Brühe hineingeben. Zum Schluss die Suppe in einem Teller oder einer Tasse anrichten und heiß servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen

Einen schöne Woche Euch

Eure Dani

 

Kommentar verfassen