KARTOFFEL-KÜRBISSUPPE … MEIN LIEBLINGSREZEPT

Kürbissuppe Rezept Kartoffelsuppe Kürbis Butternut

Alle Jahre wieder, wird meine Kartoffel-Kürbissuppe neu fotografiert und der Text überarbeitet. Ich liebe Sie einfach so am aller aller liebsten und heute habe ich Sie für einen guten Freund gekocht, weil er sie sich gewünscht hat, bevor er wieder in seine Heimat aufbricht. 

Eines muss ich allerdings mal los werden an alle Kürbisuppenköche/innen , wenn Ihr eine Suppe kocht, dann bitte macht Sie etwas „dünner & semiger“. Immer wieder laufen mir diese dicken Kürbismussuppen über den Weg und nach einem halben Teller bin ich schon papp satt und irgendwie verstehe ich nicht warum die meisten die immer so „dick“ machen. Eine Suppe muss heiß und flüssig sein. Sie muss im Gaumen nach Kürbis schmecken und beim runterschlucken muss Sie einen angenehmes wärmendes Gefühl geben und wenn der letzte Löffel gegessen ist dann muss man erwartungsvoll sich auf den Hauptgang freuen dürfen. Alles was den Mund ausfüllt und nicht direkt hinunter fließt ist einfach viel zu dick und sättigend. 

In meine Kürbissuppe kommen immer Kartoffel hinein, weil Sie für mein Empfinden eine Kürbissuppe abrunden ohne den Kürbisgeschmack zu beeinträchtigen. Sie geben der Suppe eine gute Textur und dadurch wird Sie auch semiger, ohne das man Sie zum Schluss abbinden müsste. 

Die Deko lässt sich beliebig variieren, in diesem Jahr habe ich auf das Kürbiskernöl verzichtet und dafür ein paar Scheiben italienisches Weißbrot geröstet und Kürbiskerne ebenfalls geröstet und oben drauf gestreut. Was immer gleich bleibt ist der Butternutkürbis, auf meinem Foto ist allerdings ein Muskatkürbis weil der einfach irgendwie viel schöner aussieht. 

Neu in diesem Jahr habe ich Sie mit einem Slow cooker zubereitet. Das war mal der Beginn von einer hoffentlich langen guten Kochfreundschaft. Aber ich muss erst nochmal die Bedienungsanleitung studieren, denn mit dem einstellen hat es heute noch nicht so richtig klappen wollen. 

Mit meinem Haushaltherd ist es manchmal so eine Sache, wenn ich koche habe ich in der Regel immer alle 4 Platten an und heiß, weil ich oftmals mehrere Sachen gleichzeitig brauche oder zubereite. Und dann passiert es mir leider immer wieder das der Herd aussteigt und erstmal abkühlen muss. Also dachte ich mir in meinem Slow cooker lässt sich dann die Brühen oder wie im heutigen Fall die Suppe nebenher kochen und zubereiten, ohne meinen Herd zu überlasten. Und mit seiner Warmhaltefunktion kann man echt gut ein kleines 2 Gang Menü vorbereiten. 

Nun aber geht’s weiter mit dem Rezept!

Zutaten:

 Kürbissuppe Butternut Kartoffel
  • 400g Butternutkürbis
  • 200g Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 10g Ingwer
  • 1 Peperoni
  • 200 ml Kokosmilch
  • etwas Weißwein zum ablöschen
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Pflanzenöl
  • Muskat
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffel und Kürbis schälen, ausputzen und in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und ebenfalls in ganz kleine Würfel schneiden.Den Ingwer gut abwaschen und mit einer Reibe klein reiben. 

Ingwer und Knoblauch sind das ideale Traumpaar unter den Gewürzen. Ingwer macht den Knoblauch bekömmlicher, nimmt ihm etwas die Spitze und gibt etwas Schärfe dem Gericht. Beide Gewürze zusammen erhöhen die antioxidante Wirkung.

In einem Topf etwas Öl erhitzen und den Kürbis hinzugeben. Kurz andünsten und Knoblauch und Ingwer hineingeben und mitdünsten lassen. Peperoni putzen und kleinschneiden und ganz zum Schluss in den Topf geben, mit Salz und Pfeffer würzen, gut durchrühren und mit etwas Weißwein ablöschen. Mit Wasser auffüllen, etwas Gemüsebrühe hinzugeben und alles köcheln lassen bis die Kartoffeln weich sind.

In einem Topf etwas Öl erhitzen und den Kürbis hinzugeben. Kurz andünsten und Knoblauch und Ingwer hineingeben und mitdünsten lassen. Peperoni putzen und kleinschneiden und ganz zum Schluss in den Topf geben, mit Salz und Pfeffer würzen, gut durchrühren und mit etwas Weißwein ablöschen. Die Gemüsebrühe hinzugeben und alles köcheln lassen bis die Kartoffeln weich sind.

Mit einem Pürierstab die Suppe pürieren, die Kokosmilch dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat nochmal abschmecken und einmal kurz aufkochen lassen.

Für die Deko habe ich ein paar Kürbiskerne angeröstet und etwas frische Schlagsahne oben auf getröpfelt.

Viel Spaß beim Auslöffeln der Suppe

Eure Dani

Kommentar verfassen