HERZHAFTER KARTOFFELKUCHEN AUS DEM BACKOFEN

… mit angemachten Rettich. Vielleicht kennt es der eine oder andere auch unter dem Namen Schales oder Dibbelabbes. Schales ist allerdings wie der rheinländische Döppekooche ein Kartoffelkuchen, der im Backofen gebacken wird und am Boden eine Kruste ansetzt. Dibbelabbes wird in einer Pfanne oder Topf gebraten und wird durch das häufige wenden etwas „zerpflückt“. In dem Wort Dibbelabbes steckt das Wort „Dibbe“ was soviel wie „Topf“ im Saarländischen heißt und was somit das unterscheidende Merkmal zwischen Dibbelabbes und Schales ist.

Ich persönlich finde Schales optisch einfach appetitlicher. Da das aber hier bei uns im Südbadischen kein geläufiges Gericht ist, habe ich es als Kartoffelkuchen bezeichnet – was es ja auch irgendwie ist und mit dem angemachten Rettich als Topping passt es nun auch schon wieder irgendwie in die Oktoberfestzeit. Dazu gab es bei uns ein gebratenes Kotelette und natürlich ein Weizenbier.


Zutaten Kartoffelkuchen:

  • 1 kg Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Eier
  • 250 g Speckwürfel
  • 1 Rettich
  • Muskatnuss
  • Ziitronensaft
  • 1 TL Honig
  • Petersilie
  • Salz & Pfeffer


Für die Kotelette:

  • Kotelette
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Öl und 1 Stpck Butter
  • Salz & Pfeffer

Außerdem:

  • Backform
  • Spiralschneider
  • Reibe, grob

Zubereitung Kartoffelkuchen:

Den Backofen auf 200° C Umluft vorheizen.

Die Kartoffeln waschen, schälen und mit einer Reibe grob reiben. Die Kartoffel salzen und in ein Tuch geben. Kurz ziehen lassen, ca. 10 Minuten, um dann die grob geraspelten Kartoffeln auszudrücken.

Den Lauch halbieren, waschen und feine Streifen schneiden.

In einer Pfanne den Speck anrösten und zusammen mit dem Lauch und den geriebenen Kartoffeln in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer  und etwas frisch geriebener Muskatnus zusammen mit den Eiern vermischen.

Die Backform mit etwas Öl ausreiben und die Kartoffelmasse hineingeben. Die Backform in den vorgeheizten Backofen für ca. 45 Minuten hineingeben. Wenn es zu dunkel oben wird, dann etwas Backpapier auflegen.

In der Zwischenzeit die Kotelette kurz abwaschen und trocken tupfen. In einer Pfanne Öl heiß werden lassen und die Kotelette hineingeben den Rosmarinzweig hinzugeben und etwas Butter hinein. Von beiden Seiten scharf anbraten. Die Kotelette wieder herausnehmen und in eine Ofenform geben und mit etwas Folie abdecken.

Den Rettich waschen und mit einem Spiralschneider aufschneiden. Die Rettichringe mit dem Honig, Zitronensaft, Salz & Pfeffer würzen.

Den Kartoffelkuchen aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Den Backofen abstellen, offen lassen und die Ofenform mit den Kotelette – ohne Folie – hineinstellen. In der Zwischenzeit den Rettich auf den Kartoffelkuchen geben, die Kotelette dazugeben und genießen.

Wir haben uns dazu ein Bier gegönnt – einfach, deftig und lecker. Versprochen. Für alle die kein Fleisch mögen … ich finde ein tolles Gemüseragout würde ebenfalls hervorragend dazu passen.

Probiert es aus!! Prost!

Dani

Das Rezept zum Drucken – einfach hier anklicken!

Kommentar verfassen