KARTOFFEL-RÖSTZWIEBELBROT

Kartoffel-Röstzwiebelbrot

Heute ein deftiges, herzhaftes Kartoffelbrot und weil das gleich auf Anhieb so gut geklappt hat habe ich gleich noch ein zweites gebacken. Und was soll ich sagen auch das war lecker und ist sehr gut aufgegangen.

Zutaten für das Kartoffel-Röstzwiebelbrot:

  • 500 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 50 g Sauerteigansatz*
  • 500 g Weizenmehl Type 550
  • 1 Knoblauchzehe frisch
  • 10 g Hefe, frisch
  • 1 Tl Kümmel, ganz
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 2 Eier
  • 2 kleine Zwiebeln
  • Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln und die Knoblauchzehe schälen. Die Kartoffeln halbieren, ggf. vierteln und mit der Knoblauchzehe, 1 EL Salz und Kümmel in einen Topf mit Wasser geben und weich kochen.

Die Zwiebeln schälen und klein schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl rösten. Die Zwiebeln dürfen etwas braune Farbe annehmen. Die Röstzwiebeln anschließend etwas abkühlen lassen

Die Kartoffeln mit der Knoblauchzehe durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken und die Kartoffelmasse abkühlen lassen.

Die Hefe in etwas lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl zur Kartoffelmasse geben und eine Mulde in die Mitte machen. Die Hefe mit einer Prise Zucker hineingeben und ca. 10 Minuten gehen lassen. Den Sauerteigansatz, die Eier, eine Prise Salz, etwas geriebene Muskatnuss und die Röstzwiebeln hinein geben und alles gut verkneten. Den Teig mit einem Tuch abdecken und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze mit einer Schüssel Wasser auf dem Boden vorheizen.

Den aufgegangenen Brotteig nochmals kurz durchkneten und zu einem Leib formen. Mit etwas Mehl auf das Backblech geben und zugedeckt nochmals ruhen lassen.

Den Brotteig in den Backofen auf die mittlere Schiene geben. Nach 10 Minuten die Schale mit dem Wasser heraus nehmen und die Temperatur auf 180°C reduzieren. Ca. 50 Minuten backen lassen. Zum Schluss das Backblech entfernen und das Brot nochmals 10 Minuten frei backen. Wenn das Brot den Klopftest besteht herausnehmen und völlig abkühlen lassen.

Das Brot hält ca. 2 Tage.

Das Rezept zum Drucken – einfach hier anklicken!

Das erste Brot hat gerade mal 1 h gehalten. Es war noch ein ganz kleines bisschen warm und wir hatten Besuch für ein kleines Vesper. Das zweite Brot hat dann ein bisschen länger gehalten. Ich würde es aber nicht all zu lange aufbewahren, da in den Zwiebeln noch etwas Restfeuchte ist und das Brot dadurch etwas anfällig ist. Ich hoffe es schmeckt euch genaus so gut.

Gutes Gelingen beim Nachbacken

Eure Dani

 

 

Kommentar verfassen