KÜRBISGNOCCHI

Kürbisgnocchi

Kartoffelgnocchi kann man mit vielen Zutaten kombinieren und natürlich sind sie dann auch farblich etwas intensiver und bei der Wahl des Muskatkürbis oder grünen Hokkaido bekommt man einen leichten orangefarbenen Ton – für die leckeren Kürbisgnocchi.

Der grüne Hokkaido und auch der Muskatkürbis haben beide einen kräftigen Geschmack und sind als Kürbissmasse sehr mussig. Dennoch haben Sie viel Wasser – um keinen zu feuchten Teig Kartoffelteig zu bekommen, sollte das Kürbismus durch ein Passiertuch gedrückt werden. Das Kürbiswasser kann zum Beispiel in einer Kürbissuppe mitverarbeitet werden, denn es schmeckt sehr intensiv nach Kürbis.

Da es jetzt auch schon kälter ist und in dieser Jahreszeit der Feldsalat seine Saison hat, passt natürlich noch ein knackiger Feldsalat mit Kartoffeldressing dazu. Mit kleinen Apfelstücken und gerösteten Kürbiskernen gibt er eine schöne Note dazu und wertet die Kürbisgnocchi mit den geschmorten Rinderbäckchen optisch und geschmacklich noch auf.

Zutaten für die Kürbisgnocchi:

ausreichend für 2 Portionen

  • 300g Kartoffeln, mehligkochende
  • 200g Kürbis, Muskatkürbis oder grüner Hokkaido eignen sich besonders
  • 100g Mehl
  • 1 Ei
  • 1 El Speisestärke
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Den Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze erhitzen.

Zuerst werden die Kartoffeln gewaschen und auf ein Backblech mit Backpapier gelegt. Für ca. 1 Stunde bei 200 °C im Ofen gar backen. Das Blech herausholen, kurz abkühlen lassen und die Kartoffeln mit Schale durch die Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffelschale bleibt im inneren der Kartoffelpresse hängen – zwischendurch immer wieder ausleeren. Die Kartoffelmasse in einer Schüssel abkühlen lassen.

Den Kürbis schälen, aufschneiden und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Den Kürbis in Spalten schneiden und auf ein zweites Backblech verteilen. Zu den Kartoffeln im Ofen geben und die Kürbisspalten weich backen. Da Sie nicht solange brauchen können sie auch erst später in den Ofen.

Sobald die Kürbisspalten weich sind, durch die Kartoffelpresse drücken und die Kürbismasse in ein Passiertuch geben. Das Wasser herauspressen bis nichts mehr kommt. Dann die Kürbismasse in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.

Einen großen Topf mit Salzwasser auf den Herd stellen und zum Kochen bringen.

Nun die Kürbismasse mit der Kartoffelmasse vermengen. Frische Muskatnuss abreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ei und die Speisestärke und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Kürbis Gnocchi

Die Kürbis-Kartoffelmasse vierteln, auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und einzelne Gnocchi abschneiden. Mit der Gabel die Gnocchi’s in seine Form bringen.

Wenn das Salzwasser kocht, die Temperatur herunterschalten und warten bis es nicht mehr sprudelt!! Dann die Gnocchi hineingeben und ca. 10-12 Minuten ziehen lassen. Eventuell mit einem Schöpfer durch das Wasser kurz ziehen, damit kein Gnocchi am Boden haften bleibt. Wenn Sie aufgestiegen sind, sind Sie gar und können aus dem Wasser genommen werden. Die Gnocchi’s gut abtropfen lassen und in einer Pfanne nochmals kurz anbraten.

Zu meinen Kürbisgnocchis habe ich geschmorte Rinderbäckchen zubereitet. Die Rinderbäckchen habe ich bereits einen Tag vorher zubereitet und über Nacht ziehen lassen. Am Folgetag die Sauce noch abgebunden und heiß aufgewärmt. Zum Anrichten dann die Rinderbäckchen in Scheiben aufgeschnitten und mit den Kürbisgnocchi auf einen Teller angerichtet.

Lasst Euch durch meine Bilder nicht irritieren, ich habe eine größere Menge von den Zutaten verwendet und somit mehr Masse gehabt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Dani

2 Kommentare

Kommentar verfassen