HIMMEL & ERDE

Kartoffeln, die auch Erdäpfel genannt werden aus dem Boden und Äpfel die in den Himmel wachsen, bilde die beiden Hauptzutaten für diesen deftigen Klassiker. Bereits im 18. Jahrhundert stand dieses traditionelle Gericht auf den Tischen unserer Vorfahren.

Statt Blutwurst wird je nach Region auch Tiegelwurst (Tiegel = Pfanne) verwendet. Und in meiner Kindheit wurde es mit Sauerkraut und Kartoffelpüree serviert. Hier in Süddeutschland kennt man mehr die Metzgete, welches aus dem Schweizer Raum kommt oder die Schlachtplatte. Beides wird mit Blutwurst und Leberwurst, welches vorher im Wasserbad erwärmt wurde auf den Tisch gebracht. Dazu wie überall Kartoffelpüree & Sauerkraut. 

Mein heutiges Rezept ist mein Favorit. Durch die gedämpften Apfelspalten bekommt es eine fruchtige Note und es entspricht dem traditionellen Klassiker am meisten.

Statt Äpfel passen auch Birnen dazu. Und die abgeschmolzenen Zwiebelringe sind für mich das i-Tüpfelchen. 

Zutaten:

  • 800 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 400 g schnittfeste Blutwurst
  • 2-3 Äpfel
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 EL Zucker
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Butterschmalz
  • ca. 150 ml Milch
  • 2 EL Butter
  • 1 Prise Zimt
  • Muskat
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen  und im gesalzenem Wasser ca 25 Minuten garen. 

Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel in mundgroße Stücke schneiden. Mit Zitronensaft, Zucker, Zimt und etwas Wasser ca. 5 Minuten weich dünsten. 

Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe hobeln. Von der Blutwurst die äußere Schale abziehen und in Stücke schneiden. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe ca. 6 Minuten hellbraun braten. Herausnehmen. Blutwurst in die heiße Pfanne geben und anbraten, Zwiebelringe bis auf einige wenige, wieder hinzugeben und kurz weiter braten.   

Die fertig gegarten Kartoffeln abschütten und kurz ausdampfen lassen. Die Butter und Milch erhitzen und zu den Kartoffeln geben. Salz, Pfeffer und Muskat hineingeben und alles gut zerstampfen und mit einem Holzlöffel rühren. Zum Schluss die Apfelspalten unterheben.

Das Kartoffelpüree auf den Teller geben, die Blutwurst neben dem Püree platzieren. Die übrigen Zwiebelringe oben auf legen und wer noch ein, zwei Apfelspalten übrig hat gibt sie in die Blutwurst hinein. 

Viel Spaß beim Nachkochen

Dani

2 Kommentare

  1. Hallo, bin Baujahr 1955 und „Himmel und Erde“ waren schon immer Kartoffelbrei und Apfelmus.
    Es war ein arme Leute Essen, vor allem im Hochschwarzwald.
    Die Variation mit Wurst kenne ich als Bauernfrühstück, allerdings mit Bratkartoffeln.
    Gruss Ralf

    • Daniela Wick

      Lieber Ralf,
      das stimmt. Es war ein arme Leute Essen und es variiert je nach Region. In der klassischen, traditionellen Küche ist es immer mit Blutwurst. Vielleicht war es auch davon abhängig ob überhaupt Vieh zum Schlachten da war? Ich weiß es noch von meiner Oma, nach dem Krieg waren auch die Ställe leer. Liebe Grüße Daniela

Kommentar verfassen