BIGOS UNTER DER KARTOFFELHAUBE

Bigos unter der Kartoffelhaube

Mit Bigos findet ein weiterer polnischer Klassiker in meine Rezeptedatei, allerdings habe ich Ihn nicht traditionell mit Brot & Wodka gemacht sondern unter einer Kartoffelhaube überbacken. Bigos hat seine Wurzeln nicht nur in Polen sondern auch in der litauischen und weißrussischen Küche. Er lässt sich mit Kartoffeln genauso gut essen wie mit Kartoffelpüree, aber beim Kochen dachte ich auch an Shepherd’s Pie und mir gefiel der Gedanke Bigos mit dem Kartoffelpüree zu überbacken und noch etwas Käse oben auf. Auf jeden Fall ein Sattmacher und Seelenwärmer!

Viele Klassiker schmecken oftmals noch besser, wenn Sie erneut aufgewärmt werden. So ist es auch diesmal. Und natürlich lassen sich auch hier gern „Reste“ mit verwerten. Ich habe mich aber in meiner Rezeptur für Rindergulasch, geräucherter Schwarzwaldspeck und Krakauer entschieden. In Polen selbst gibt es eine Wurst ( wie Krakauer) aber die schmeckt so gut und kommt an die deutsche Krakauer nicht heran. Auch heute noch muss ich an diesen herzhaften Geschmack dieser Wurst denken, welche ich vor einigen Jahren auf einer polnischen Hochzeit gegessen habe.

Bei dieser Hochzeit habe ich zum ersten Mal auf mein Dessert verzichtet nur um noch mal an diesen Wurststand gehen zu können. In Polen wird der Wodka Flaschenweise auf die Tische gestellt, um den Alkohol gut zu vertragen essen die Hochzeitsgäste immer wieder nebenher von einem „Markstand“ ( so war es in unserem Fall) der mit Griebenschmalz, Essiggurken, Bauernbrot und eben verschiedenen geräucherten Würsten bestückt ist. Und dieser „Marktstand“ stand von Beginn an bis zum bitteren Ende in den Morgenstunden. Es war mit einer der schönsten und lustigsten Hochzeiten die ich gesehen habe ( und ich habe wirklich viele Hochzeiten gesehen!) Und auch wenn wir uns nicht unterhalten konnten, irgendwie haben wir doch miteinander gesprochen.

In diesen Tagen in Polen habe ich auch noch weitere polnische Gerichte gegessen und auch schon bereits hier auf meinem Blog veröffentlicht. Wer kennt Sie nicht – Piroggi – mit Apfelsauerkraut und Rote Beete Creme. Auch eine polnische Kartoffelsuppe habe ich bereits zubereitet und ich liebe sie, weil ich auch unheimlich gern Essiggurken esse.

Das Kartoffelpüree habe ich grob im Topf zerstampft, so hatte es noch kleine Stücke im Püree was ich sehr passend fand. Mit deinem herzhaften Käse überbacken hat es den letzten, deftigen Schliff meinem Bigos verpasst. Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen – zum Rezept:

Zutaten für das Bigos:

ausreichend für ca. 5-6 Personen

  • 1 kg frisches Sauerkraut
  • 400 g Rindergulasch
  • 400 g Krakauer
  • 2 dicke Scheiben Schinkenspeck, geräuchert
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Lorbeerblätter
  • 4 Pimentkörner
  • 10 g getrocknete Pilze
  • ca. 1 Liter Wasser
  • Pflanzenöl zum Anbraten
  • 8 Backpflaume (optional)
  • Salz & Pfeffer

Zutaten für die Kartoffelhaube:

  • ca. 1 kg Kartoffeln
  • 100 g Butter
  • 100 ml Sahne
  • kleines Stück Greyerzer
  • Salz und Pfeffer
  • Muskatnuss

Zubereitung:

Das Sauerkraut unter fließendem Wasser waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Das Sauerkraut dann in einen Topf geben mit 750 ml auffüllen, die Lorbeerblätter und die Pimentkörner hineingeben, mit Salz und Pfeffer etwas würzen und das Sauerkraut ca. 2 Stunden bei niedriger Temperatur leicht köcheln.

Die getrockneten Pilze in einer Schüssel mit Wasser einweichen. Den Schinkenspeck klein würfeln und die Krakauer ebenfalls klein schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Nun in einer großen Pfanne das Rindfleisch, den Schinkenspeck und die Krakauer zusammen anbraten.

Wenn das Sauerkraut gut vor sich hin geschmort hat dann die Fleisch-Wurst-Mischung hinzugeben und alles gut verrühren. Wenn es kein Wasser mehr hat noch etwas Wasser zum schmoren dazu geben. Immer wieder das Bigos umrühren und darauf achten das es nicht anbrennt!

Die Pilze kommen zuletzt rein und werden unter gerührt. Nun das Bigos immer wieder abschmecken und mit Salz und Pfeffer würzen. Ich habe noch ein paar kleingeschnittene Backpflaumen hineingegeben, weil ich eine leichte Süße braucht für das Sauerkraut. Das ist aber nur optional. Die Lorbeerblätter entfernen.

Nun die Kartoffeln schälen und grob würfeln. In Salzwasser zum Kochen bringen und abschütten wenn Sie gar sind. Die Butter schmelzen und die Sahne dazugeben und beides erhitzen, aber nicht kochen. Die Kartoffeln in den Topf geben kurz auf dem Herd die Feuchtigkeit verdampfen lassen und zerdrücken. Die Sahne-Butter nach und nach hinzugeben und mit einem Kochlöffel gut verrühren. Den Kartoffelstampf mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Das Bigos in kleine oder einer großen Ofenform geben und mit dem Kartoffelpüree abdecken. Den Greyerzer drüber raspeln und im Ofen mit der Grillfunktion überbacken.

Gern dürft Ihr mir einen Kommentar hier lassen und mir berichten wie es Euch geschmeckt hat beim Nachkochen. Auf dem unteren Bild seht Ihr wie mein Bigos im Topf ausgesehen hat. Ein paar Krakauerscheiben habe ich für die Optik als Scheiben hineingeschnippelt, den Rest aber in Würfeln.

Lasst es Euch schmecken!

Eure Dani

Kommentar verfassen