GESCHMORTES RIESLINGHÄHNCHEN MIT NUSSKARTOFFELN & KARAMELLISIERTEN TRAUBEN

Geschmortes Rieslinghähnchen

Geschmortes Rieslinghähnchen ist meine Homage an den Herbst für all seine Farben, Gerüchen und Gemüse & Früchte aus dem Garten.

Ich liebe die Farben und Gerüche des Herbstes und auch die Zeit im Garten. Zuerst wird noch alles eingesammelt und abgeerntet und dann wird der Garten winterfest gemacht. Der Geruch des letzten kleinen Feuers um Äste und Holzreste noch zu verbrennen oder die klare Luft nach einem Regenschauer. Der Geruch des Waldes, wenn das feuchte Holz verrottet, das Einsammeln der letzten Pilze und natürlich auch die letzten Sonnenstrahlen die dem Laub einen goldenen Zauber verleihen.

Beim zusammen kehren der Blätter auf unserem Hof ist es für die Hunde immer ein besonderer Spaß. Zuerst begutachten Sie den Laubbläser sehr kritisch, dann motzen Sie sobald er eingeschaltet wird und einfach nur Krach macht und dann finden Sie es total lustig durch den frisch zusammen, geblasenen Laub Berg zu rennen und sich mitten hinein zu setzen.

Trauben, Äpfeln und Nüsse die Früchte des Herbst verdienen nun auch einen Auftritt auf unsere Teller. Sie lassen sich so vielfältig verwenden und geben jedem Gericht noch einen kleinen Tick mehr, ob karamellisiert, geröstet oder einfach nur frisch verarbeitet. Ob im Salat, als Dessert oder im Hauptgang sie sind eine wahre Alleskönner. Und deswegen habe ich Sie auch heute in mein Gericht mit eingebaut.

Bei der Wahl des Fleisches habe ich mich von der Auswahl bei uns im Supermarkt inspirieren lassen. Maishähnchen die es immer wieder Mal aus einer französischen Geflügelzucht gibt. Ein Geflügelfleisch mit einem Gelbstich welches durch die Fütterung entstanden ist. Alternativ lassen sich aber auch Hähnchenschenkel verwenden, die es immer zu kaufen gibt.

Maishähnchen Etikett

Zutaten für das Rieslinghähnchen

ausreichend für 3-4 Personen

  • 1 Maishähnchen oder 4 Hühnerkeulen
  • 500 g Kartoffeln, festkochend
  • 500 g Trauben
  • 250 g Schalotten
  • 8 Salbeiblätter
  • 4 Zweige Thymian
  • 375 ml Riesling
  • 2 Gewürznelken
  • 1 TL Wachholderbeeren
  • 2 Lorbeerblätter
  • Zitronensaft
  • Butter
  • Zucker
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 200 g Walnüsse
  • Öl
  • Salz & Pfeffer

Außerdem

  • 1 Schmortopf

Zubereitung

Das Hähnchen abbrausen und trocken tupfen. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und den Salbei in Streifen schneiden, den Thymian von den Stielen abstreifen. Die Schalotten schälen und halbieren.

Das Öl in einem Schmortopf erhitzen und das Hähnchen gut anbraten von beiden Seiten. Wieder herausnehmen und die Schalotten mit den Kräutern andünsten. Mit dem Riesling alles ablöschen, Nelken, Wachholder und Lorbeerblätter hinzu geben, mit Salz & Peffer würzen und zugedeckt bei niedriger Hitze im Topf ca. 40 Minuten (Hähnchenkeulen ca. 30 Minuten) schmoren. Das Hähnchen zwischendurch im Topf drehen.

Die Trauben waschen und von den Stielen zupfen. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und den Zucker hinzu geben. Wenn der Zucker flüssig ist die Trauben hinzugeben und ca. 4 Minuten karamellisieren. Zum Schluss mit etwas Zitronensaft ablöschen.

Die Kartoffeln waschen, schälen und halbieren. In einem Topf mit Salzwasser weich kochen. Das Kartoffelwasser abschütten. In einer Pfanne die Walnüsse mit etwas Butter anrösten. Die Kartoffeln hinzu geben und kurz in der Pfanne schwenken.

Das Rieslinghähnchen prüfen ob es durch ist. Dafür mit der Messerspitze ins Fleisch stehen. Wenn der austretende Fleischsaft klar ist, ist das Hähnchen gar.

Die Trauben in den Topf geben, kurz mit schmoren und anschließend mit den Nusskartoffeln zusammen anrichten.

Rezept Download

Lasst es schmoren 😉

Dani

geschmortes Rieslinghähnchen aus dem Ofen Herbst gerichte Kartoffelwerkstatt