PFLAUMENESSIG

Pflaumenessig

Durch eine einfache Fermentation lässt sich dieser feine und fruchtige Pflaumenessig herstellen. Eine Vinaigrette mit Pflaumenessig passt besonders gut zu einem Salat mit Ziegenfrischkäse und Feigen.

Verschiedene Fruchtessige gehören genauso in meine Küche wie verschiedene Öle. Um eine Vinaigrette für einen grünen Salat herzustellen benötigt man nur wenige Zutaten. Je intensiver diese dann aber schmecken umso größer der geschmackliche Effekt.

Ich verwende am Liebsten Fruchtessige, weil Sie eine frische Note in den Salat bringen. Essig ist eine Form der Fermentation und lässt sich gut selbst ansetzen. In diesem Rezept habe ich naturtrüben Apfelessig verwendet und keine Essigmutter. Dadurch habe ich den Prozess etwas beschleunigt (manche behaupten auch geschummelt) aber das ist mir Wurscht! denn das Endergebnis zählt und das ist dieser Fruchtessig.

Wenn Du Lust hast dir den ganzen Prozess anzuschauen, dann lies unbedingt meinen Beitrag:

Essig – von der Essigmutter zum küchenfertigen Essig

Bis heute stelle ich regelmäßig meine Essige selbst her und verwende Sie für meine Gerichte. Mittlerweile reicht es mir aus jeden Essig in kleineren Mengen herzustellen, denn es kommen jedes Jahr einige verschiedene zusammen und ich brauche sie dann bis zur nächsten Ernte komplett auf.

Seit unserer Hochzeit ist auch ein Feigenbaum in unseren Garten eingezogen, der in diesem Jahr bereits eine üppige Ernte gebracht hat. Feigen essen wir sehr gern mit Ziegenfrischkäse aufs Brot, etwas Salz & Pfeffer, und mit einem Löffel Honig über Feige und dem Ziegenfrischkäse. Dazu gibt es noch grüner Pflücksalat, der mit diesem Pflaumenessig und etwas Öl mariniert wird.

Zutaten für den Pflaumenessig

  • 1 Glas für die Fermentation
  • 2 kg Zwetschgen
  • 4 Eßl brauner Zucker
  • 500ml naturtrüber Apfelessig

Zubereitung

Die Zwetschgen waschen, entkernen und halbieren. In eine große Schüßel geben und mit dem Zucker und dem Apfelessig gut vermischen. Dann alles in ein Glas füllen und verschließen. Jeden Tag gut verrühren.

Zwetschgen haben einen hohen Wassergehalt, während des fermentieren wird das Wasser entzogen und die Flüssigkeit im Glas wird mehr. Beim Umrühren schauen das die Zwetschgen nach den ersten Tagen im eigenen Saft liegen.

Ich habe Ihn ca. 3 Wochen fermentieren lassen und ihn dann vom Fruchtfleisch getrennt. Zuerst die Zwetschgen abgeschüttet und dann durch ein feines Sieb passiert. Dann nochmal einige Tage stehen lassen und erneut umgefüllt und dabei passiert. So sind die letzten Trübstoffe aus dem Essig rausgefiltert.

Ich hoffe Ihr habt nun Lust bekommen Euren eigenen Essig anzusetzen. Denn noch gibt es viele Früchte im Garten die sich für einen Essig lohnen.

Rezept Download

Falls Ihr noch Zubehör benötigt um euren Essig anzusetzen, dann schaut unbedingt in meinem Shop, neben neuen Gläsern habe ich auch das klassische Starterset zum Fermentieren im Angebot.

Frohes Fermentieren!

Eure Dani