KARTOFFEL-SPINAT RÖSTI

Kartoffel-Spinat Rösti

Mein Kartoffel-Spinat Rösti ist mit eine schmelzenden Käse gefüllt und lässt sich im Handumdrehen zubereiten. Diese köstliche Kombination aus knusprigem Kartoffelrösti, herzhaftem Spinat und schmelzendem Käse ist einfach unwiderstehlich. Ich liebe es, dieses Gericht zuzubereiten, wenn ich Lust auf etwas Herzhaftes habe, das aber dennoch schnell auf den Tisch kommen soll.

Alle lieben Spinat!

Meine Laufschwester, so wie ich Sie nenne erzählte mir neulich, wie gern sie
Spinat isst und was Sie alles daraus macht. Wir versuchen jeden Tag eine große
Runde zu laufen, um uns fit zu halten, angefangen haben wir beide damit im
letzten Herbst nach unserer Reha. Mittlerweile vermissen wir es, wenn es mal
nicht funktioniert. Oder ich laufe allein und höre mir dabei Podcast an, so
vergeht auch die Zeit sehr schnell und ich fühle mich gut unterhalten.

Aber zurück zum Spinat. Als Sie mir neulich erzählte, wie sehr Sie Spinat
liebt war mir klar, dass ich auch mal etwas mit Spinat machen müsste. Nicht
jeder mag Spinat und so dachte ich mir, es wäre ganz gut, wenn man den Spinat
nicht so offensichtlich wahrnimmt. Und dann sah ich noch den Käse in meinem
Kühlschrank und so war mir klar, dass meine Rösti noch eine Schmelznote
benötigt.

Rösti mit rohen oder gekochten Kartoffeln?

Rösti mit gekochten Kartoffeln: Bei der Zubereitung von Rösti mit gekochten Kartoffeln spart man Zeit, da die Kartoffeln bereits gekocht sind. Das erleichtert den Prozess erheblich und verkürzt die Zubereitungszeit deutlich. Zudem lassen sich gekochte Kartoffeln leichter zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten, was zu einem konsistenteren Rösti führt. Ein weiterer Vorteil ist, dass aufgrund des geringeren Feuchtigkeitsgehalts weniger Öl zum Braten benötigt wird. Allerdings besteht der Nachteil darin, dass gekochte Kartoffeln möglicherweise nicht die gleiche knusprige Textur wie rohe Kartoffeln erzeugen. Außerdem könnten beim Kochen einige Nährstoffe aus den Kartoffeln verloren gehen.

Rösti mit rohen Kartoffeln: Im Gegensatz dazu erzielt man mit rohen Kartoffeln oft eine knusprigere Textur, die viele Rösti-Liebhaber bevorzugen. Zudem bietet der intensive Geschmack der rohen Kartoffeln ein besonders geschmackvolles Erlebnis. Da die Kartoffeln roh verwendet werden, bleiben auch mehr Nährstoffe erhalten. Allerdings erfordert die Zubereitung von Rösti mit rohen Kartoffeln mehr Zeit und Mühe, da man sie zuerst schälen und reiben muss. Die feuchtere Konsistenz der rohen Kartoffeln kann auch die Formung des Rösti erschweren. Zusätzlich könnte mehr Öl beim Braten benötigt werden, um eine knusprige Textur zu erreichen.

Letztendlich ist die Entscheidung zwischen gekochten und rohen Kartoffeln für Rösti eine Frage persönlicher Vorlieben und Prioritäten.

Auf meinem Blog findet Ihr bereits schon mehrer Rezepte:

Unser Favorit ist Kartoffelrösti mit Apfel- und/oder Quittenmus, das essen wir immer mal wieder wenn es schnell gehen muss. Welches Rösti esst ihr am Liebsten?

Kartoffel-Spinat Rösti

Zutaten Kartoffel-Spinat Rösti

  • 8 mittelgroße Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 300g Spinat (TK)
  • 100g Kashkaval (optional Pizzakäse)
  • Muskatnus
  • Öl zum Anbraten
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und reiben. Spinat auftauen und gut ausdrücken. Käse reiben.

Die geriebenen Kartoffeln in einem Küchentuch den Saft der Kartoffel gut ausdrücken. In eine Schüssel geben und den ausgedrückten Spinat dazu geben. Beides gut vermischen. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer gut würzen.

Eine Pfanne mit Öl erhitzen, sobald das Öl richtig heiß ist die Hitze reduzieren und die Hälfte der Kartoffel-Spinat-Mischung hineingeben. Mit einem Küchengerät alles gut runter und zusammen drücken. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen und ca. 5 Minuten dünsten lassen, dann denn Deckel herunternehmen und die Hitze erhöhen und den Boden der Kartoffelmischung anrösten lassen.

Nun den ersten halben Rösti umgedreht herausholen und kurz auf die Seite stellen. und die zweite Hälfte der Mischung wie im ersten Schritt beschrieben ebenfalls dünsten und rösten.

Wenn der zweite Teil fertig ist, dann das Rösti mit dem geriebenen Käse bestreuen und die erste Rösti Hälfte obendrauf geben. Nun die Hitze auf die mittlere Stufe stellen und kurz warten bis der Käse geschmolzen ist. Danach alles auf einem großen Teller anrichten.

Zwei Anmerkungen:

Ich habe den ersten halben Rösti mit einem Tortenretter gedreht dabei habe ich den Tortenretter auf die Pfanne gelegt und die Pfanne komplett umgedreht. Umso einfach ging es dann beim Zusammenbauen. Das Rösti lies sich ganz leicht oben aufschieben.

Zu der Rösti gab es bei uns ein Feldsalat mit Äpfel Stücken und ein Kräuterquark dazu. Es war perfekt ergänzend dazu.

Rezept Download

Lasst es Euch schmecken!

Eure Dani!

Hinterlasse mir gern ein Feedback!