SALBEIGNOCCHI

Kartoffelgnocchi in Salbeibutter gebraten

Seit nun 3 Jahren baue ich fleißig Kräuter in meinem Garten an und erweitere Ihn von Jahr zu Jahr. In diesem Jahr werde ich verschiedene Basilikumsorten ausprobieren und verarbeiten. Zu einer der ersten Kräuter gehörte allerdings Salbei. Da ich jedes Jahr immer wieder Probleme mit Halsweh habe und in dieser Zeit der Salbeitee Verbrauch sehr hoch ist, war meine Motivation eigenen Salbei anzubauen und zu trocknen um dann im Winter den eigenen Salbeitee zu schlürfen. Da Salbei eine weniger anspruchslose Pflanze ist, hat das auch auf Anhieb geklappt und ich trockene mir nun jedes Jahr meinen eigenen Salbeitee.

Kräuter
Salbei

Salbei lässt sich auch in der Küche gut verwenden. Die Klassiker aus der Italienischen Küche sind Saltimbocca (kleine Kalbsschnitzel mit Salbei und Schinken gebraten) oder eben Salbeignocchi. In Italien würzt man auch gern Spanferkel, Bohnengerichte und Pastasaucen damit. Bei uns hier in Deutschland wird er eher nur für fetthaltigen Fisch oder für Braten bei Lamm, Kalb, Schwein, Ente und Gans verwendet. Auch in verschiedenen Wurstsorten und Fleischpasteten macht er sich gut. Weil Salbei auch die Bekömmlichkeit fetter Speisen fördert.

Kräutergarten

Denn Salbei wirkt nicht nur bei Entzündungen im Hals- oder Mundraum sondern hilft auch bei Mageninfektionen und Magenkrämpfen. Und als Tee aufgebrüht mit einem Löffel Honig schmeckt er mir sehr gut.

In diesem Jahr steht auf meiner Liste auch Salbeisirup. Falls einer meiner Leser ein geeignetes Rezept dafür hat freue ich mich sehr über eine Nachricht.

Mein heutiges Rezept ist sehr einfach und lässt sich schnell zubereiten wenn man die Gnocchis z.B. schon kauft. Mit jedem Mal wenn ich Gnocchi zubereite geht es leichter und routinierter von der Hand, aber vielleicht weil ich Sie auch liebe. Gnocchi zählt mit zu meinem Lieblingsgerichten egal mit welcher Sauce. In meiner Rezeptsammlung finden sich auch schon neben dem Grundrezept zwei weitere.

Gnocchi mit Salbeibutter

Zutaten:

  • 800 g gleich große vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 1 Bio Zitrone
  • 30 g Butter für den Gnocchiteig
  • Muskat, Salz
  • 2 Eigelb (Kl. M)
  • 60-70 g Hartweizengrieß
  • 25 g Mehl
  • 25 g Speise- oder Kartoffelstärke
  • 125 g Butter für die Salbeibutter
  • 60 g Salbeiblätter
  • Zitronenspalten zu servieren

Außerdem:

  • Kartoffelpresse,
  • doppelt gemahlener Hartweizengrieß (Semola di grano duro rimacinata)

Zubereitung:

Zuerst werden die Kartoffeln mit der Schale gewaschen und auf ein Backblech mit Backpapier ausgelegt, verteilt. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Umluft) ca. 1 Stunde garen lassen.

Die Zitrone heiß abspülen und die Schale fein abreiben, in einer Schüssel auf die Seite zu den anderen Zutaten stellen.

Die Kartoffeln aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen bis sie lauwarm sind. So lange Sie noch warm sind pellen und anschließend zweimal durch die Kartoffelpresse drücken.

Die Butter für die Gnocchi in einem Topf zerlassen, Muskat und 2 gestrichene Teelöffel Salz zugeben.

Die Arbeitsfläche mit doppelt gemahlenem Hartweizengrieß bestäuben, Mehl oder Stärke gehen natürlich auch. Jetzt das Mehl auf die Arbeitsfläche geben und in der Mitte eine Kuhle machen. Eigelbe, Grieß, Zitronenschale, Butter und Stärke hineingeben und alles rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Teig anschließend in 4-5 Portionen teilen und gleichmäßig zu einer ca. 1,5 cm dicken, rissfreien Rolle formen. Die Arbeitsfläche und die Hände können weiterhin immer mit Mehl oder Hartweizengrieß bestäubt sein. Die Rollen werden nun in 2 cm breite Stücke geteilt, mit einem Teigschaber oder Messer. Sobald die Gnocchi geschnitten sind,  werden mit einer Gabel die Rillen eingedrückt.

Zum Schluss werden die Gnocchi in reichlich kochendes Wasser gegeben, die Hitze reduzieren und die Gnocchi ziehen lassen bis sie an der Oberfläche schwimmen. 

In der Zwischenzeit die Butter für die Salbeibutter zum Schmelzen bringen und den Salbei darin ca. 2-3 Minuten braten. Dann den Salbei heraus nehmen und kurz auf die Seite stellen. Die Butter durch ein feines Haarsieb geben.

Die Pfanne mit der Salbeibutter erhitzen und die Gnocchi aus dem Wasser holen und in die Pfanne geben. Etwas schwenken und leicht anbraten lassen. Die Gnocchi mit der Butter auf die Teller verteilen und mit den Salbeiblättern garnieren.

Gnocchi

Kommentar verfassen