KARTOFFELGUGELHUPF

Kartoffelgugelhupf

Der Gugelhupf – ist der König der Kuchen und hat traditionelle Wurzeln in Österreich und ein Kartoffelgugelhupf darf da nicht fehlen. Süß oder Pikant – locker und frisch.

Gugelhupf wurde bereits im 16 Jahrhundert gebacken und hat lange Tradition in Österreich. Auch in der Böhmischen Küche und in Osteuropäischen Ländern ist er zu finden.  Saftig, buttrig, dottergelb, mit Rosinen oder mit kleinen Schokostücken, auch Biskuitteig, Sandteig oder Germteig in den verschiedensten Variationen – all das kann ein guter Gugelhupf sein. „Schober“, „Königs-Gugelhupf“, „Mostpudding“ oder „saurer Kougelhopf“ heißen einige seiner Varianten.

Früher war er ein Festtagskuchen und es gab Ihn auch als Hochzeitskuchen. Er gehörte einfach zu jedem Fest dazu. Durch die Erfindung des Backpulvers hat er sich im Laufe der Zeit verändert und wurde auch bekömmlicher und nicht mehr so schwer. Und je nach Region wird er sehr unterschiedlich zubereitet.

Ich habe mich heute für die erste Variante entschieden und einen süßen Kartoffelgugelhupf gebacken. Die Zutaten dazu habe ich für mich etwas abgewandelt. Den Zuckeranteil habe ich reduziert und die Schokolade durch Schokoladentröpfchen ersetzt. In dem alten Rezept wurden 250g Zucker angegeben, diese habe ich auf 100g reduziert. Und die Schokolade habe ich nicht geschmolzen und hinzugegeben, sondern ich habe die Schokoladentröpfchen verwendet und somit einen Gugelhupf mit Schokolade gesprengelt.

Insgesamt ist ein sehr saftiger Kartoffelgugelhupf entstanden und für uns zu einer Tasse Kaffee am Nachmittag genau das Richtige gewesen. Denn er ist nicht so stopfend sondern war leicht zum verzehren. Zu Seite stand mir bei den Aufnahmen die kleine Paula (4). Mittlerweile ist sie schon ganz schön gewachsen und schaut mir beim Kochen und Backen immer sehr gerne zu. Sie sitzt dann neben mir auf der Küchenablagefläche und fragt mich Löcher in den Bauch. Zu Fasching haben wir zusammen mit Ihrer Schwester einen Kinderfaschingskuchen „gebacken“ und jede der Mädchen hat dazu Ihr eigenes Fotobild gestaltet. Natürlich musste unbedingt der rosa Gitzerhase mit ins Bild eingebaut werden obwohl Ostern noch weit weg war. Und auch die Kamera wurde von beiden selbst bedient. In diesem Fall war ich die Assistentin.

Für die Kinder war diese Art von Kuchen ein tolle und schnelle Sache. Zuerst haben wir Popcorn gemacht, dann haben wir es mit geschmolzener Schokolade vermischt und zum Schluss durften beide nach Lust und Laune mit allen Backdekosachen bestreuen und schmücken. Dann wurde die Masse in eine kleine Minigugelhupfform eingepresst und kalt gestellt. Den Mädchen hat es sehr viel Spaß gemacht und beide haben Ihren Kindergugelhupf dann stolz den Großeltern präsentiert.

Falls Du Lust auf mehr hast, dann schau in den nächsten Tagen wieder vorbei, denn der zweite und pikante Kartoffelgugelhupf kommt als nächstes Rezept.

Falls Du Lust auf mehr Süßes aus Kartoffeln hast, dann musst du unbedingt meine Erdbeerknödel mit Zimtbutter probieren. Die ersten Erdbeeren gibt es bei uns hier in Baden Württemberg direkt vom Bauern. Leckere Spargelrezepte mit Kartoffeln findest du natürlich auch bei mir. Ich liebe besonders das Frühjahr mit all seinen Früchten.

Zutaten für den süßen Kartoffelgugelhupf

Zutaten Kartoffelgugelhupf
  • 200 g gekochte und gepresste Kartoffel
  • 4 Eigelb Größe M (Zimmerwarm)
  • 4 Eiweiß
  • 250 g weiche Butter (Zimmerwarm)
  • 250 g Zucker
  • 130 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Schokoladentröpchen
  • 1/8 l Milch
  • 3 EL Rum
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 210 g glattes Dinkelmehl
  • 1 Pkg. Backpulver

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, eine Gugelhupfform mit Schmalz ausfetten und Semmelbrösel oder Mehl bestreuen. Alternativ mit Backtrennspray besprühen.

Das Eiweiß in einer Schüssel steif schlagen.

Die Butter in einer Schüssel schaumig schlagen und den Zucker hineingeben. Anschließend die Eigelbe nach und nach in die aufgeschlagene Butter-Zuckermasse einrühren. Das Backpulver mit dem Mehl verrühren und zusammen mit den restlich Zutaten alles einrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Die Kuchenmasse in die vorbereitete Gugelhupfmasse verteilen und glatt streichen. Dann den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und für eine Stunde backen. Der Gugelhupf ist fertig wenn er die Holzstäbchenprobe besteht.

Auskühlen lassen und stürzen. Mit Puderzucker bestreuen.

Rezept zum Downloaden

Euch einen schönen Sonntag!

Eure Dani

Kartoffelgugelhupf