BUNTER KARTOFFEL-BOHNENEINTOPF

Kartoffel- Bohneneintopf

In diesen etwas düstere Tagen sehne ich mich nach Farbe auf meinem Teller. Also habe ich meinen Vorratsschrank durchgeforstet und hatte am Ende verschiedene Bohnensorten vor mir liegen. Feuerbohnen, schwarze und weiße Bohnen. Alle Bohnensorten fand ich zusammen gemixt echt witzig und habe sie auch gleich alle eingeweicht über Nacht.

Am anderen Tag waren die Bohnen leicht aufgequollen und ich habe mich für einen einfachen Bohneneintopf mit Kartoffeln entschieden. Bohnen habe ich früher schon sehr gerne gegessen. Eines meiner Favoriten waren die eingekochten gelben Bohnen die wie Gewürzgurken abends zum Vesper gegessen wurden. Ich fand als Kind immer das Quietschen zwischen den Zähnen ganz witzig. Leider finde ich die gelben Stangenbohnen nicht bei uns auf den Bauernmärkten und so hatte ich noch nicht die Gelegenheit diese einzukochen. Aber ich werde meine Suche nicht aufgeben.

Für diesen Eintopf bin ich wieder an meine Vorräte gegangen. Besonders Gemüse– und Rinderbrühe brauche ich im Winter sehr viel. Aber jeder Eintopf und jede Suppe schmeckt einfach viel intensiver und man benötigt weniger Gewürzmittel. Und gerade wenn man täglich kocht ist es auch ein Zeitersparnis. ich kann es mir gar nicht mehr vorstellen ohne meine Vorräte kochen zu müssen. Aber ich weiß es auch zu schätzen das ich den Platz habe um mir meine Vorräte anzulegen.

Nun aber zum Rezept. Ich habe es mir heute mal sehr einfach gemacht und einen schnellen Eintopf gekocht.

Bohneneintpf

Zutaten:

  • 6 Stück Kartoffeln
  • 300g Feuerbohnen
  • 200g schwarze Bohnen
  • 200g weiße Bohnen
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Bohnenkraut
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, schälen, kleinwürfeln und in einem Topf mit Salzwasser zum kochen bringen und gar kochen. Die Kartoffeln abschütten und kurz stehen lassen.

Die Bohnen in einem Sieb waschen und in einem Topf mit der Gemüsebrühe aufsetzen und zum kochen bringen. Alles ca. 30 Minuten köcheln lassen. Das Bohnenkraut hinzugeben und mit kochen lassen. Wenn die Bohnen weich sind die Kartoffeln hinzugeben und alles nochmal aufkochen lassen.

Ein Teil der Kartoffeln mit etwas Brühe aus dem Topf nehmen und mit einem Pürierstab kleinmixen. Dann zurück in den Topf geben und den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich gebe immer gern noch ca. 2 Eßl Schmand hinzu und habe es so etwas cremiger.

Den Bohneneintopf im Teller anrichten und genießen.

Lasst es Euch schmecken!

Eure Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.