4 REZEPTE MIT HOLUNDERBLÜTEN

4 Rezepte mit Holunderblüten

Mit Holunderblüten lässt sich noch mehr machen als Holunderblütensirup und 4 meiner liebsten Rezepte und Wissenswertes rund um den Hollerbusch gibt es in diesem Beitrag.

Wenn die Bärlauchzeit vorbei ist geht es weiter mit Spargel, Rhabarber, Erdbeeren und Holunderblüten. Die Natur grünt und blüht und die Düfte von Rosen und Holunderblüten habe ich in dieser Zeit immer in meiner Nase. Einen voll aufgeblühten Holunderbusch riecht man ja bereits aus einiger Entfernung und es summt und brummt natürlich im ganzen Strauch.

Wissenswertes über Holunder

Der botanische Name des Holunder ist Sambucus nigra und er gehört zu den Geißblattgewächsen. Die Blüten und reifen Beeren des Schwarzen Holunders sind ungiftig und zur Weiterverarbeitung geeignet. Neben Amsel, Drossel, Fink und Star lieben die heimischen Vögel die schwarzen Beeren genauso wie mittlerweile der Mensch. Aber seine Blüten teilen wir uns nur mit den Hummeln und Bienen im Frühsommer.

Hollerbüsche sind seit vielen Jahrhunderten nicht mehr wegzudenken aus der Naturmedizin und besonders um Klöster herum stehen besonders viele Sträucher, denn es wurde nicht nur die Beeren verarbeitet sondern auch Blätter, Blüten, Rinde und Wurzel. Aber dennoch ist Vorsicht geboten. Blätter, Stiele, Stängel , Samen und unreife Beeren enthalten Sambunigrin, welches Erbrechen, Übelkeit und Benommenheit hervorrufen kann. Somit sollte man sich wirklich etwas auskennen wenn man aus diesen Pflanzenteilen Vorräte und Zutaten herstellt.

Meine persönlichen Sammeltipps

Ich sammle immer nur soviel wie ich auch verarbeiten kann und benötige. Was nützt es mir 20 Flaschen Holundersirup im Vorrat zu haben wenn ich im Jahr max. 2 Flaschen benötige.

Beim Sammeln der Holunderblüten gehe ich sehr vorsichtig vor, denn der Staub der aus den Blüten fällt ist der Geschmacksgeber für die Zutaten die ich herstelle.

Nach der Ernte lege ich die Blütendolden auf einem Zeitungspapier vorsichtig aus und geben allen Insekten die Möglichkeit die Blüten zu verlassen. Ich schüttle sie nicht und stupse auch nichts an, denn alles trägt dazu bei den Staub zu verlieren.

Wenn ich die Blüten auslege dann nur an einem schattigen und geschützten Ort auf meiner Terrasse.

Ich habe das große Glück, dass direkt hinter unserem Haus mehrere Sträucher stehen. Wenn ich nicht in dieser Situation wäre, würde ich die Blüten nicht in der Nähe von Autostraßen oder Feldern ernten, da ich ja die Blüten auch nicht wasche.

Eines meiner absoluten Favoriten ist der Holunderblüten-Kombucha. Er schmeckt spritzig, fruchtig und herrlich nach diesem Blütenduft. Er bietet sich an für Limonaden, Sektgetränke und Bowlen. Durch die Zweitfermentation dauert der Herstellungsprozess ca. 2 Wochen.

Rezept Holunder-Kombucha

Zutaten:

  • ca. 1,5 Liter Kombucha Erstfermentation
  • 5 große Blütendolden
  • 1 Bio-Zitrone
  • 250 ml Zuckerwasser

Zubereitung:

Nach der Erstfermentation ein Drittel des fertigen Kombucha entnehmen und die Blütendolden, die in Scheiben geschnittene Zitrone (ohne die Zipfel) und ca. 250ml Zuckerwasser dazugeben, unter den Scorby manövrieren und den Kombucha ca. 5-7 Tage zur Zweitfermentierung stehen lassen. Ab den 5. Tag probieren und wenn er geschmacklich passt durch ein Sieb in Flaschen abfüllen und kalt stellen.

Im Herbst und Winter trinke ich sehr viel Tee, aber auch in den restlichen Monaten gieße ich mir einen Tee auf und lasse ihn erkalten. Dann trinke ich Ihn zur Abwechslung zum Wasser gern Glasweise ebenfalls. Durch die Zugabe von einem Schuss Sirup oder Honig bekommt er einen runden Geschmack. Aber auch heiß aufgegossen ist er eine Wohltat. Tee aus getrockneten Blüten und Blättern fördert die Wasserausscheidung und somit die Ausschwemmung von Krankheitsstoffen. Da ich mich mit der Menge der Dossierung der Blätter nicht so gut auskenne verzichte ich auf diese und gieße meinen Tee nur aus Blüten auf. Mit einer Scheibe Zitrone und einem Löffel Honig eines meiner Wintertees.

Rezept Holunderblütentee

Zutaten:

  • 5 Liter Eimer voll mit Holunderdolden
  • Geduld

Zubereitung:

Die Dolden sammeln und die Blüten von den Stielen entfernen. Es geht sehr einfach wenn sie komplett aufgeblüht sind. Darauf achten, es bleibt viel Blütenstaub an den Fingern zurück.

Die Blüten auf ein Mulltuch geben und ca. 2 Tage trocknen lassen. Dann in ein Glas geben und trocken und Kühl aufbewahren.

Für den Trockenvorgang stelle ich die Blüten ca. 2 Tage in den Backofen und lasse sie bei Raumtemperatur trocknen. Natürlich an solchen Tagen, wo ich den Backofen nicht brauche, die Blüten streife ich meistens in Ruhe am Abend ab. Das geht nebenher beim Fernsehen oder einem Plausch 😉

Das dritte Rezept ist ein Holunderessig. In einem meiner Beiträge habe ich einen Essig selbst angesetzt. Für diese Rezept habe ich einen fertigen Essig verwendet, das kann aber jeder selbst für sich entscheiden. Wer nochmal nachschauen will wie man einen Essig selbst herstellt der sollte sich diesen Beitrag anschauen: -> Von der Essigmutter bis zum küchenfertigen Essig.

Rezept Holunderessig

Zutaten:

  • 1 Glas 1,5 Liter
  • 1 Liter Weißweinessig
  • 10 Dolden Holunderblüten
  • 3 Zesten einer Biozitrone

Zubereitung:

Den Essig in einem Topf mit den Zitronen Zesten und den entstielten Holunderblüten einmal aufkochen. Den Essig in das Glas abfüllen und abgedeckt 5 Tage durchziehen lassen. Dann durch ein feines Sieb in kleine Flaschen abfüllen.

Und was seit dem absoluten Frauen-Lieblingsgetränk Hugo nicht fehlen darf ist ein hausgemachter Holunderblütensirup. Aber nicht nur für Cocktails eignet er sich gut, auch in den Kuchen darf er bei mir. Dafür habe ich z.B. einen einfachen Rührkuchen gebacken und in den Teig etwas Sirup gegeben. Nach dem Backen noch einen Zuckerguss aus Sirup-Wasser und Zucker gemacht.

Rezept Holunderblütensirup

Zutaten:

  • 30 Holunderblütendolden
  • 2 kg Zucker
  • 450 g Akazienhonig
  • 1 Bio-Zitrone
  • 50 g Zitronensäure

Zubereitung:

31/2 Liter Wasser mit Zucker und Akazienhonig so lange kochen, bis ein heller Sirup entstanden ist. Die Zitronensäure einrühren und den Sirup auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die Zitrone waschen und in Scheiben schneiden. Die Stiele der Blüten entfernen und mit den Zitronenscheiben in den Sirup einrühren.

Das Gefäß verschließen und an einem kühlen Ort 6-7 Tage durchziehen lassen. Den Sirup nach dem Durchziehen durch ein Sieb gieße und in Flaschen abfüllen. Der Sirup ist ca. 6 Monate haltbar.

Ich hoffe das wir in diesem Jahr eine gute Holunderbeerenernte bekommen, denn auch mit den Beeren gibt es fantastische Rezepte für Zutaten die sich toll in der Küche einbringen lassen. Im letzten Jahr sind leider alle Beeren aufgrund der Hitze schon vor der Reifung vertrocknet.

Viel Freude mit diesen Rezepten!

Eure Dani