SÄCHSISCHE QUARKKÄULCHEN MIT HEISSEN KIRSCHEN & SCHOKOEIS

Sachsen trifft Schwarzwald

…. und was gäbe es besseres als dies mit einem süßen Dessert zu verbinden – Quarkkäulchen mit Heissen Kirschen und Schokoladeneis? Zum dahin schmelzen – versprochen!!

Meine Freundin Steffi – ein Leipziger Original – unterstützt mich immer wieder mit Ideen und Anregungen für meine Kartoffelwerkstatt. Gleich zu Beginn erzählte Sie mir immer wieder von den leckersten Quarkkäulchen die Ihre Oma Charlotte immer für Sie gemacht hat. „Dani – die musst du unbedingt mal machen“. Und nach einigen Überlegungen habe ich Sie bei Ihren Besuch überrascht mit einer Einkaufstüte mit allen Zutaten für unsere Quarkkäulchen à la Oma Charlotte.

Quarkkäulchen Schwarzwälder ArtQuarkkäulchen sind in Sachsen eine beliebte Süßspeise, die in unserer Kindheit nicht fehlen darf. Der Ursprung ist im Vogtland und auch August der Starke (Schloss Moritzburg – Drei Haselnüsse für Aschelbrödel) liebte die Quarkkäulchen und ließ sie zu Festlichkeiten gern anrichten. Jeder kennt Sie mit Apfelmus und Puderzucker, in einigen Eckens Sachsens werden Sie aber auch mit Pflaumenmus gegessen.

Das wichtigste ist das es eine fluffige Masse ist die im Munde fast zerschmilzt. Zusammen mit heißen Kirschen und Schokoladeneis waren Sie für uns beide ein Festival der Genüsse. Und eine Freude Sachsen – unsere Heimat – mit Süddeutschland / Schwarzwald – unsere neue Heimat zu verbinden, denn was in Sachsen das Quarkkäulchen ist – ist in Süddeutschland die Schwarzwälder Kirschtorte und der Schwarzwälder Eisbecher.

Quarkkäulchen natur

Es gibt eine Vielzahl an Rezepten. Die einen machen mehr Kartoffeln rein die anderen weniger und mache lassen Sie auch ganz weg. Die Kartoffeln machen es für mich etwas kompakter deswegen haben wir Sie 1:1 mit Quark gemacht und nur etwas Mehl hinzugegeben. Wer eine Gluten Unverträglichkeit hat, kann allerdings das Mehl ganz weglassen und etwas mehr Kartoffelmasse hinzugeben.

Zutaten:

Quarkkäulchen

  • 600g Kartoffeln ( nach dem Schälen und Kochen sind es ca. 500g Kartoffelmasse)
  • 500g Quark
  • etwas Mehl
  • 1 Ei
  • Zucker, Zimt
  • Puderzucker zum bestäuben
  • Rosinen (wer es mag)

Kirschkompott:

  • 500g Kirschen, tiefgekühlt
  • 250ml Wasser
  • 20g Vanillezucker
  • Prise Zimt
  • 1 Nelke und 1 Lorbeerblatt
  • 100g brauner Zucker
  • 4 cl Schwarzwälder Kirschwasser

Für die Deko:

  • Puderzucker
  • Schokostreusel

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, vierteln und im Salzwasser gar kochen. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln kurz ausdampfen lassen und anschließend in einer Kartoffelpresse durchdrücken. Die Kartoffelmasse auskühlen lassen bis Sie nur noch leicht lauwarm ist (denn sonst gibt es Spiegelei).

KirschkompottFür das Kirschkompott  den Zucker in einem Topf karamellisieren, mit dem Schnaps ablöschen und mit Wasser aufgießen. Nun eine Zimtstange, 1 Lorbeerblatt und den Vanillezucker hineingeben und alles köcheln lassen bis der Gewürzsud einreduziert ist. Zimtstange, Nelke und Lorbeerblatt herausnehmen und den Sud mit etwas Zimt bei Bedarf nochmal abschmecken. Die Kirschen hinzugeben, kurz durchschwenken und vom Herd nehmen. Das Kirschkompott etwas durchziehen und leicht abkühlen lassen.

In die Schüssel mit der Kartoffelmasse den Quark und das Ei geben, wer möchte die Rosinen dazu, Zucker und etwas Zimt und alles gut durchrühren.

Eine Pfanne mit Butterschmalz erhitzen. Die Quarkkäulchen aus der Masse abstechen und zu einer Frikadellen ähnlichen Form formen. In die Pfanne geben und von beiden Seiten gut ausbacken lassen.

Wenn die Quarkkäulchen braun sind, aus der Pfanne nehmen und mit dem Kirschkompott zusammen auf einem Teller anrichten. Das Schokoladeneis als Nocke abstecken und zum Kirschkompott geben.

Rezept zum drucken & downloaden

Ich hoffe es schmeckt Euch genauso wie uns beiden und freue mich natürlich über Eure Bilder, die Ihr gern in den Kommentaren posten dürft.

Herzliche Grüße

Eure Dani mit Steffi als Assistentin bei diesem Gericht in meiner Küche

„Danke, meine Gutste 😉 “

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare

  1. Liebe Dani
    Meine Oma Charlotte und ich sagen dir DANKEN von ganzen <3
    Deiene Quarkkäulchen haben geschmeckt wie bei Oma vor über 30 Jahren.
    Deine Steffi

  2. Ich finde es immer wieder lustig von Quarkkäulchen zu lesen oder zu hören. Ich selbst ein Randsachse (Leipzig früher 50km weg) kenne diese Speise wirklich nur vom Hörensagen, scheinbar alle in meiner Klasse damals kannten und aßen sie auch. Nun wohne ich im Schwarzwald und habe die Käulchen noch immer nicht gegessen.?
    Ich freue mich auch auf deinen Besuch bei mir!
    xoxo & liebste Grüße ?
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

    • kartoffelwerkstatt

      Dann wäre es doch jetzt ein tolle Sache sie einmal auszuprobieren und dann die Schwarzwald Version als Dessert deinen Liebsten zu servieren 😉 …. Und ich bin mir sicher sie gehören ab dann mindestens öfters auf den Tisch bei Dir . Liebe Grüße Daniela

Kommentar verfassen