UMAMI PASTE

Umami Paste

Umami – auch der fünfte Geschmack genannt, verstärkt süße, saure, salzige und auch bittere Noten. Nach der Würzpaste für mich eine weitere Zutat in meiner Küche. Ich verwende Sie vor allem zum verfeinern von Suppen und Soßen.

Die Zubereitung ist etwas aufwendig, denn das durchstreichen durch das Sieb erfordert etwas Geduld. Zum aufbewahren am Ende die Umami Paste in ein heiß ausgespültes Glas geben.

Zutaten:

  • 250g Romatomaten
  • 50g getrocknete Tomaten in Öl
  • 50g entsteinte, schwarze Oliven
  • 1 Eßl Kapern
  • 50g Walnüsse
  • 3 Sadellen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 25g getrocknete Steinpilze
  • 50g geriebener Parmesankäse
  • 1 El Tomatenmark
  • 1 Tl Kräuter der Provence, getrocknet
  • 1 Tl Zitronensaft
  • etwas Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • Salz

Zubereitung:

Die Tomaten waschen und den Stielansatz entfernen. Danach die Tomaten grob würfeln und mit Wasser in einem Topf bedecken. Die Tomaten aufkochen und ca. 3 Minuten leicht köcheln lassen. Wenn Sie zerfallen durch ein Sieb abgießen und kalt werden lassen. Das Tomatenwasser kann man anderweitig verwenden.

Die Tomaten mit den Oliven, Kapern, Walnüssen und Sardellen in einen Becher geben und mit dem Pürierstab zerhacken.

Die Steinpilze in einer Gewürzmühle mahlen, den Knoblauch schälen und klein schneiden. Diese Zutaten zusammen mit dem Parmesan zur Paste geben, wieder alles gut mit dem Pürierstab zu einer Paste pürieren. Zum Schluss nun den Zitronensaft und Tomatenmark hinzugeben und etwas Oliveöl unterrühren. Die Paste nun durch ein Sieb streichen und zum Abschluss mit Salz und Zucker abschmecken.

Umami Paste

Nun viel Spaß beim ausprobieren!
Eure Dani

Kommentar verfassen