SÜDTIROL – Speck, Schüttelbrot und der Ortler

Schüttelbrot und Speck

Liebe Kartoffelfreunde,

schön das Du heute wieder vorbeischaust. Sicher bist du auch auf den nächsten kleinen Reisebericht gespannt.

Unsere erste richtige Wandertour führte uns zu den Drei Zinnen in der Region Bozen. Wir sind früh am Morgen nach dem Frühstück aufgebrochen und haben unseren Wanderrucksack ordentlich bestückt. Speck, Käse, Essiggurken und Wasser. Wenn man bis knapp vor 9 Uhr an der Zugangsstraße eintrifft kommt man noch direkt mit dem Auto oder Camper für 30 € Eintrittsgeld bis hoch an den Ausgangspunkt. Oder man nimmt den Bus wie wir und fährt vom unteren Parkplatz hoch an den Ausgangspunkt. Pro Fahrt und Person 4 €. Mann kann auch einen Weg laufen oder unterwegs zusteigen.

Wir haben uns entschieden den Rundweg um die Drei Zinnen zu laufen. Vom Startpunkt bis zur ersten Hütte war es ein großer Menschenauflauf. Zur zweiten Hütte wurde es dann schon weniger und bis zur dritten Hütte war es dann nur noch ein Bruchteil. Wir hatten viel Sonne (leider zuviel für mich und es gab einen Sonnenbrand auf dem Kopf) und ein paar Wolken die den 3 Zinnen etwas mystisches wirken ließen.

Auf den Wegen gab es immer wieder schöne Plätze die sich für ein Picknick super eigneten. Auch den Blick in den Nationalpark haben wir immer wieder genießen dürfen. Und im letzten Abschnitt konnten wir dann auch die Ruhe spüren und erstmal runterfahren. In der letzten Hütte sind wir eingekehrt und haben ein Bier getrunken, leider hatten wir dann Schwierigkeiten weiter zu laufen, weil uns das Bier träge machte. Diesen Fehler haben wir bei allen weiteren Touren vermieden und erst im Ziel unser Bier getrunken.

Unser Picknick bestand aus Speck und Käse aus Südtirol. Dieses Produkte bekommt man überall angeboten und werden in jeder größeren Stand auch an Marktständen ausgelegt. Wir haben unseren Speck von einem Metzger aus Tramin. Den Käse bekommt man ebenfalls überall aber es lohnt sich auch in eine Käserei zu gehen. Dort haben wir einen ganzen Käseleib gekauft um auch für unsere Familie etwas von Südtirol mitzubringen.

Nach unserer Rückkehr haben wir ein Südtiroler Vesper ausgerichtet und von unserer Reise erzählt.

Was sollte dabei sein:

  • Südtiroler Speck
  • Hartkäse Ortler
  • Grissinis
  • Äpfel
  • Zwiebelringe
  • Apfel Chutney
  • Südtiroler Apfelbrand

Schüttelbrot ist ein hartes, knuspriges Fladenbrot und wird au Roggenmehl, Wasser, Hefe und Salz sowie regional mit unterschiedlichen Gewürzen und Zutaten gebacken. Wir haben es auf unserer Reise durch Südtirol lieben gelernt und immer wieder geknabbert.

Auf meinem Bild seht Ihr im Vordergrund Vinschgauer Brötchen, in der Mitte Schüttelbrot und hinten Grissinis.

Mitgebracht habe ich Euch das Rezept ein feines Apfel Chutney.

Zutaten:

  • 500 g Südtiroler Äpfel, Golden Delicius oder ähnliche
  • 100 g Zwiebeln
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Senfkörner
  • 100 ml Apfelessig
  • 1 Schuss Portwein
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

Die Äpfel fein würfeln. Die Zwiebeln und den Ingwer hacken. Den Rosmarin und die Senfkörner dazugeben. Mit Zucker vermischen und etwas ziehen lassen. In einen Topf geben und aufkochen lassen. Mit Portwein ablöschen, dann mit Apfelessig und Zitronensaft aufgießen. Das Chutney ca. 30 Minuten einkochen lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Beiseitestellen und auskühlen lassen.

Käse Ortler

Den verwendeten Käse für unser Südtiroler Vesper ist der Käse „Ortler“. Er kommt aus der Südtiroler Käserei Mila und in Bozen gibt es einen großen Shop mit einem Bistro dazu. Es lohnt sich auf jeden Fall dort einen Stop einzuplanen.

Außergewöhnlich & majestätisch wie sein Namensgeber, der höchste Berg Südtirols, ist auch der Schnittkäse „Ortler“. Er wird von einer grifffesten, dunkelbraunen, wachsigen Rinde umhüllt, ist hell- bis strohgelb und mit einer Bruch- bzw. Schlitzlochung versehen. Die Konsistenz im Gaumen ist kompakt, trotzdem aber geschmeidig und leicht bröckelnd. Das Aroma des Käses ist milchig, nussig und enthält leichte Pistaziennoten. Außerdem dominiert den Geschmack eine angenehm pikante Würze, bedingt durch die Zugabe von Ziegenlab.

Und habt Ihr nun Lust einmal um die Drei Zinnen zu wandern? Südtirol macht einfach Spaß !! Und wenn Ihr mögt dann schaut morgen wieder vorbei.

Eure Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.