SÜDTIROL – Apfelernte, leckeres Essen und viele Wanderwege

Südtirol

Hallo meine lieben Kartoffelfreunde,

ich freue mich das Ihr mir nach wie vor treu bleibt obwohl ich in den letzten Monaten nicht ganz soviel gepostet habe. Es ging einfach aus persönlichen Gründen nicht und ich brauchte noch die Auszeit um mit meiner Trauer klar zu kommen. Aber nun bin ich nach einem sehr erholsamen Urlaub aus Südtirol zurück und habe Euch dieses Mal viele Bilder, kleine Reiseberichte und leckere Rezepte und Ideen für Eure Küche mitgebracht.

Wir sind Anfang September gestartet, nach einem kleinen Umweg über Venedig sind wir dann von der Rückseite in das Gebiet der Dolomiten eingefahren und sind mitten in der Apfelernte gelandet. Äpfel überall wo wir hingefahren sind gab es die riesigen Apfelplantagen. Es sind nur wenige Apfelsorten wie zum Beispiel Royal Gala, Golden Delicious, Granny Smith, Pink Lady, Braeburn, Red Delicious , aber davon unglaublich viele. Und natürlich wir haben in unserem Rucksack immer Äpfel dabei gehabt, die es überall an den Marktständen zu kaufen gab.

Die geernteten Äpfel kommen in diese Großkisten und werden dann zum Vermarktungsbetrieb transportiert. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen was teilweise auf den Straßen um diese Vermarktungsbetriebe herum los war. Überall sind die kleinen Traktoren mit den riesigen Kisten rumgefahren. Alles zum Anbau der Äpfel habe ich hier für Euch in dieser Broschüre.

Ein unseres Stopps lag in einem Seitental des Vinschgaus im Martelltal. Hier haben wir für zwei Nächte im Ortskern des Dorfes verbracht. Zum Einstieg haben wir mit einem Rundweg begonnen der knapp unterhalb der Baumgrenze lag. Auf diesem Weg sind wir durch unzählige Haselnusssträucher gelaufen, durch riesige Lärchenwälder und immer wieder an kleinen Bächen vorbei gekommen. Die Aussichten waren bei sonnigem Wetter einfach traumhaft und wir haben endlich unseren Kopf vom Alltag frei bekommen.

Abends haben wir uns dann von der Südtiroler Küche verwöhnen lassen. Die Klassiker Knödel Tris und Apfelstrudel gab es überall und auch wir haben uns diesen Genuss nicht entgehen lassen. Ein Rezept für den Apfelstrudel findet Ihr in der Broschüre die ich oben verlinkt habe.

Das Vinschgau und im speziellen das Martelltal haben uns unheimlich begeistert mit frischen Vinschgauer Brötchen, Marillenmarmelade und dem Ortler – der höchste Berg in Südtirol und unheimlich beeindruckend. An den lettzen beiden Tagen unseres Urlaubes gab es noch den ersten Neuschnee. somit waren morgens die Gipfelspitzen weiß bemalt, die Luft war unheimlich klar und rein, und die Zeit abends draußen zu sitzen war fast vorbei, denn es kühlte nach Sonnenuntergang sehr stark ab. Aber wir wurden mit einem hellen Vollmond beglückt und konnten noch einen Abendspaziergang am See bei Mondschein machen.

Wenn wir in den Hütten und Almen vorbei gekommen sind, etwas abseits vom Touristenrummel wurde neben den Klassikern aus Südtiroll immer mit den saisonalen Produkten aus dem Garten und den Wäldern gekocht. Das hat mir persönlich unheimlich gut gefallen. Und ich habe festgestellt das die Gerichte auch ohne Soße sehr gut schmecken. Aber seht selbst – ich habe heute ein einfaches schnelles Gericht zubereitet inspiriert aus der Südtiroler Küche. Statt Nudeln kann man diese auch durch Kartoffel ersetzen – aber ich habe es diesmal mit Nudeln zubereitet.

Rindergeschneltzeltes mit Kürbis & Äpfeln und Orecchiette

Oriechette Rindergeschnetzeltes Kürbis und Äpfel

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 g Orecchiette, ungekocht
  • 300 g Rindergeschnetzeltes
  • 1/2 Hokkaidokürbis
  • 2 Äpfel
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Eßl brauner Zucker
  • Thymian und Rosmarin
  • 2 Eßl Haselnüsse, ganz
  • 1 Eßl naturtrüber Apfelessig
  • 1 Tasse Rinder- oder Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Einen Topf mit Salz zum kochen bringen und die Orecchiettebißfest kochen.

Den Hokkaidokürbis schälen, halbieren und die Kerne entfernen. Dann den halben Kürbiss nochmal halbieren und in dünne Streifen aufschneiden. Die Zwiebel schälen und in halbe Ringe aufschneiden. Die Äpfel mit einem Apfelkernausstecher aushöhlen, halbieren und ebenfalls in dünne Scheiben alles aufschneiden.

Zuerst eine Pfanne erhitzen und die Haselnüsse rösten. Herausnehmen und kleinhacken, so das noch grobe Stücke übrig bleiben. Dann etwas Öl hineingeben und den Kürbis anrösten. Wenn er etwas angeröstet ist die Apfelscheiben und die Zwiebelringe hinzugeben und alles mitrösten bis die Zwiebeln glasig sind. Einen Eßl brauner Zucker über die Masse geben und kurz karamellisieren lassen. Mit dem naturtrüben Essig ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Pfanne herausnehmen und in einer Schüssel auf die Seite stellen.

Die Pfanne wieder stark erhitzen, etwas Öl hineingeben und das Rindergeschnetzelte scharf anbraten. Rosmarin und Thymian hinzugeben und etwas mitrösten, danach wieder entfernen und nun die Kürbis-Apfelmasse untermischen. Kurz erhitzen und mit etwas Brühe ablöschen. Nun alles gut abschmecken. Salz, Pfeffer und etwas Rosmarin.

Die gekochten Orecchietten abschütten und zum Rindergeschnetzelten in die Pfanne geben. Gut durchmischen und zum Schluss etwas Olivenöl drüber geben.

Lasst es Euch schmecken! Und wenn Ihr mehr erfahren wollt dann schaut morgen wieder vorbei.

Eure Dani

Eine kleine Auszeit?? – Dann drücke auf abspielen und lausche ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.