SELBSTGEMACHTE KARTOFFELCHIPS & GEMÜSECHIPS

Kartoffelchips Gemüsechips

Kartoffelchips selbst zu machen ist schon sehr aufwendig, aber ich wollte sie unbedingt auf meinem Blog hier haben und habe dann eine große Schüssel zubereitet. Da ich selbst kein so großer Fan von Chips bin habe ich noch etwas Gemüse ebenfalls zu Chips verarbeitet und bin überrascht wie lecker die waren.

Ich benutze zum Frittieren meine Fritteuse, wer keine eigene hat der kann die Chips auch in einem Topf frittieren, Wichtig ist nur dabei zu beachten das nicht zuviel auf einmal in den Topf kommt, denn das Fett geht dann schnell über den Topf hinaus und es gibt eine Mordssauerei. Von den Verbrennungen möchte ich gar nicht sprechen!

Da ich noch einiges an Gemüse vorrätig hatte habe ich Karotten und Pastinaken ebenfalls zu Chips verarbeitet. Mein Favorit ist schon seit vielen Jahren Sellerie frittiert und auch Salbeiblätter liebe ich sehr. Aber mein Salbei schlummert gerade im Winterschlaf und Sellerie hatte ich leider nicht da. Im Supermarkt gibt es im Winter oft sehr kleine Knollen Sellerie und diese lassen sich super zu Chips verarbeiten.

Die Chips sollten hauchdünn sind, ich bekomme das am Besten mit meinem Hobel hin. Die Endstücke vom Gemüse die übrig bleiben sammle ich für meinen Gemüsefond. Denn erst vor einigen Tagen beim Hobeln der Kartoffelscheiben für meine Mini-Kartoffelpizzen habe ich mir erst wieder ein Stück von meinem Handballen abgehobelt (keine Sorge – es war nur etwas von der Oberfläche – tut aber auch sehr weh ! ) Die Kartoffelenden entsorge ich in den Biomüll.

Und da wir gerade beim entsorgen sind, das alte Frittierfett muss über die Restmülltonne entsorgt werden. Dafür das erkaltete Fett in einen Behälter (z.B. die Ölflasche) abfüllen und in die Tonne geben. Der Müll wird bei uns verbrannt und das alte Öl hilft das Feuer zu beschleunigen. Größere Mengen bitte über einen Werkstoffhof.

Zutaten Kartoffelchips / Gemüsechips

  • Kartoffeln
  • Karotten
  • Pastinaken
  • Salz
  • Fleur de Sel
  • Gewürze

Außerdem

  • Fritteuse oder Topf
  • Edelstahlsieb
  • Backblech
  • Küchenpapierrolle

Zubereitung

Die Kartoffeln und das Gemüse waschen und mit einer kleinen Gemüsebürste etwas abreiben, so dass kein Schmutz mehr haftet.

Mit einem Hobel oder einer Küchenmaschine die Kartoffeln und das Gemüse in sehr dünne Scheiben hobeln. In einer Schüssel die Scheiben einsalzen und ca. 30 Minuten stehen lassen. Das Salz entzieht das Wasser.

In der Zwischenzeit die Fritteuse vorbereiten und erhitzen. Das Fett auf 170°C erhitzen.

Die Kartoffel- und Gemüsescheiben abschütten und gut abtropfen lassen. Am Besten noch mit einem Küchenpapier die Scheiben abtupfen. Dann alles nach und nach in das heiße Fett geben.

Mit einem Edelstahlsieb die fertigen Kartoffelchips / Gemüsechips herausholen und auf ein Backblech mit Küchenpapier verteilen. Abtropfen lassen und mit Fleur de Sel, Kräutersalz oder frischen Kräutern würzen. Wer es scharf mag kann sein Salz auch mit etwas Chili mischen.

Kartoffelchips Gemüsechips

Nicht jeder hat vielleicht Fleu de Sel zu Hause, es geht natürlich auch ganz normales Salz zum würzen. Ich kaufe mir immer ein Glas und schaue das es nicht zu grob ist. Am liebsten habe ich die Flocken, weil sie besonders zart sind. Fleur des Sel verwende ich aufgrund der Mineralstoffe die durch das Meersalz in erhöhter Form enthalten sind.

Ich hoffe mein kleiner Beitrag gefällt Euch und ich würde mich sehr freuen wenn ihr Ihn teilt oder kommentiert.

Eure Dani