Kartoffelbasics

Bratkartoffeln

Auf dieser Seite habe ich für Euch die Basics zusammengetragen und Schritt für Schritt im Bild festgehalten. Es soll Euch beim Nachkochen helfen und Euch die Möglichkeit geben auf Fertigprodukte zu verzichten.

  1. Bratkartoffeln
  2. Kartoffelrösti
  3. Gratinierte Kartoffeln / Kartoffelgratin
  4. Kartoffelpüree
  5. Macaire Kartoffeln
  6. Schupfnudeln

1.Bratkartoffeln

Gute, krosse und fein gewürzte Bratkartoffeln sind sehr einfach zuzubereiten, wenn man ein paar kleine Dinge beachtet.
Das wichtigste ist das Vorbereiten der Zutaten, damit Ihr während des Bratvorganges nicht in Stress kommt.

Zutaten:

– Kartoffeln, festkochend (am besten am Vortag   kochen)
– 1 Zwiebel
– 100g geräucherter und durchwachsener        Speck (kein Bacon!!)
– Butterschmalz
– Salz, Pfeffer
– Petersilie

 

Zubereitung:

Zuerst werden alle Zutaten gerichtet.
 Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden, in ein kleines Schälchen geben und neben den Herd/Kochplatte stellen.
Den Speck ebenfalls in kleine Würfel schneiden. In ein Schälchen geben und zu den Zwiebel stellen.
Die Kartoffeln schälen und in ca.0,5 bis 1 cm dicke Scheiben schneiden. (Gekochte Kartoffeln vom Vortag in der Schale erkalten lassen, damit die Stärke enthalten bleibt.)

         
Die Pfanne auf den Herd stellen, eine hohe Temperatur einstellen und heiß werden lassen. Butterschmalz hinzugeben und dann etwas die Temperatur reduzieren. Butterschmalz enthält kein Milcheiweiß und Wasser mehr und eignet sich deshalb zum Braten als Butter. Alternativ wäre noch ein geschmackneutrales Pflanzenöl dafür geeignet.

Nun so viele Kartoffeln in die Pfanne geben, das der Boden gut bedeckt ist, aber das die Kartoffeln nicht in einer sehr dicken Schicht übereinander liegen. Die Kartoffeln goldbraun anbraten lassen. Sobald Ihr erkennen könnt das die Kartoffeln unten braun sind, dann die Kartoffeln einmal schwenken.

         
Ganz wichtig!!! So wenig wie möglich mit einem Kochlöffel in den Kartoffeln herum stochern. Nur beim Wenden verwenden, wenn es mit dem Schwenken nicht klappt. Ansonsten hat der Kochlöffel nichts in der Pfanne zu suchen, er macht euch nur die Kartoffeln kaputt!!

Wenn die Kartoffeln jetzt wieder eine goldbraune Farbe annehmen, dann den Speck hinzugeben, schwenken und weiterbraten lassen. Ganz zum Schluss kommen die Zwiebeln hinein, Sie sollten am Rand leicht braun sein und in der Mitte glasig. Der Speck soll knusprig außen sein und in der Mitte weich. Nun die Kartoffeln immer wieder schwenken bis sie rundherum gebraten sind.

Mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen, wer es mag kann noch etwas Paprikapulver edelsüß und Muskat zugeben , alles auf einen Teller geben und genießen.

2. Kartoffelrösti

Zutaten:

für ca. 5-8 (je nach Größe)Rösti

  • 4 Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer
  • Sonnenblumenöl
  • Pfanne antihaft oder gusseisen
  • Pfannenwender

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und mit einer Reibe in kleine Stifte (Julienne) reiben. In eine Schüssel geben mit Salz und Pfeffer würzen und gut durch mischen. Den Kartoffelsaft der dabei entsteht abgießen.

         

Eine Pfanne, ich habe diesmal eine Gusseisen Pfanne benutzt, auf den Herd stellen und heiß werden lassen. Etwas Öl hinzu, die Temperatur etwas reduzieren und nun die Kartoffelmasse in die Pfanne geben. Anrösten lassen und wenden. Das wenden funktioniert ganz einfach mit einem Pfannenwender.

         

 

Die Rösti aus der Pfanne holen und auf ein Küchenpapier geben um das Öl aufzusaugen. Zum warm halten in einen Backofen stellen bei ca. 60°C.

Auch die Zubereitung der Rösti ist sehr einfach. Wichtig ist – das die Pfanne heiß ist und der Kartoffelsaft nicht in die Pfanne kommt. Mann sollte neben der Pfanne stehen bleiben, weil das Rösten sehr schnell geht.

 

 

3. Gratinierte Kartoffeln

Zutaten:

  • 400 g Kartoffeln, vorwiegend festkochende
  • 1/2 Zwiebel
  • 150 ml Sahne
  • 200 ml Brühe
  • 50 g Hartkäse
  • 1 Messerspitze Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Muskat

 

Zubereitung:

Kartoffel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch in einem Topf glasig dünsten, Kartoffel hinzugeben, kurz mitdünsten und mit Brühe ablöschen. Nun die Kartoffeln unter ständigem rühren gar werden lassen. Sahne nach und nach hinzu geben und weiter rühren. Die Kartoffeln dürfen nicht am Boden ansetzen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

         

Wenn die Kartoffeln fast weich sind herausnehmen und in feurfeste Formen abfüllen. Mit geriebenen Käse bestreuen und bei 160 ° C im Ofen überbacken (Wenn der Gulasch noch am schmoren ist, dann können die gratinierte Kartoffeln noch warten. Sie brauchen ca. 10 min im Ofen)

          

Das Rezept zum Drucken – einfach hier anklicken!

4. Kartoffelpüree

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in einem Topf mit Wasser geben. Große Kartoffeln können halbiert werden. Mit etwas Salz das Wasser mit den Kartoffeln zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und ca. 25 Minuten leicht köcheln lassen.

         

Die Milch in einen Topf geben und einmal richtig aufkochen

Mit einem Messer in die Kartoffel stechen. Wenn das Messer ganz leicht in die Kartoffel eindringt sind sie weich. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer* zerdrücken.

         

Muskatnuss über die Kartoffeln reiben, etwas Salz hinzugeben und die Milch in einem Strahl hineingeben mit einem Schneebesen den Kartoffelpüree schaumig rühren. Zum Schluss die Butter in kleinen Flöckchen hinzugeben und den Kartoffelpüree mit einem Kochlöffel weiter rühren, bis ihr eine schöne zähflüssige Konsistenz habt.

         

Das Rezept zum Drucken – einfach hier anklicken!

5. Macaire Kartoffeln

Zutaten für die Macaire Kartoffeln:

  • 500 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 20 g Butter, Zimmer warm
  • 1 Eigelb
  • 1 kleine Zwiebel
  • 50 g Speck
  • 4-5 Stängel Petersilie
  • Muskatnus
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Mehl

Außerdem:

Zubereitung:

Zuerst die Kartoffeln schälen, halbieren und in einen Topf mit etwas Salz geben. Zum Kochen bringen, die Hitze etwas reduzieren und die Kartoffeln weich kochen.

Wenn die Kartoffeln weich sind das Wasser abgießen und die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Die Kartoffelmasse etwas auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und mit dem Speck klein würfeln. Die Petersilie waschen und ebenfalls klein schneiden.

         

In einer Pfanne den Speck anbraten, etwas öl hinzugeben und die Zwiebeln glasig dünsten. Zum Schluss die Petersilie kurz mit durch schwenken und auf die Seite zum abkühlen stellen.

         

Wenn die Kartoffelmasse und die Zwiebel-Speck-Mischung abgekühlt sind, alles zusammen geben, das Eigelb hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Gut durchmischen und die Kartoffelmasse zu einer Rolle auf einer bemehlten Arbeitsfläche formen. In einer Pfanne die Macaire Kartoffeln goldgelb ausbacken.

         

         

Das Rezept zum Drucken – einfach hier anklicken!

Schupfnudeln

Schupfnudeln

Zutaten für die Schupfnudeln:

  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • 125 g Mehl
  • 2 El Speisestärke
  • 1 Ei
  • Salz, Muskat

Zubereitung:

 

Die Kartoffeln schälen und im Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Die Kartoffeln abgießen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Abkühlen lassen und die restlichen Zutaten hinzu geben. Alles zu einem Teig verrühren und ca. 20 Minuten ruhen lassen.

 

Den Teig nun zu fingerdicke Rollen formen und in 5-6 cm lange Stücke schneiden.Diese Stücke nochmals formen und die Enden spitz auslaufen lassen.

 

Zum Schluss die Schupfnudeln in einem Topf mit kochendem Salzwasser ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Herausnehmen und abtropfen lassen.

Zum Weiterverarbeiten die Schupfnudeln in einer Pfanne mit Butterschmalz anbraten.