Bärlauch – Waldknoblauch

Nur kurze Zeit im Frühjahr begeistert uns der Bärlauch ( Allium ursinum) jedes Jahr wieder mit seinem Knoblauchgeruch. Auch Waldknoblauch genannt ist ein Liliengewächs und zählt zu den essbaren Wildpflanzen.

Alles über die Wildpflanze Bärlauch

Bärlauch ist eine mehrjährige Pflanze und wächst als Staude bis zu ca. 40 cm hoch in Laub-, Misch- oder Auenwälder. Auch im Garten lässt er sich an kühleren Plätzen und an Waldränder gut anpflanzen. Den Samen dazu erntet man im Juni.

Die Blätter sind dunkelgrün, oberseits glänzend und glatt. Sie sind schmal spitz geformt, ganzrandig und werden bis ca. 20 cm lang. Seine Blüten sind kugelig mit weißen sternenförmigen Einzelblüten und haben meist 6 Blütenblätter. Mehrere Einzelblüten ergeben eine kugelähnliche große Blüte. Ab Juni bilden sich kleine drei- oder viergeteilte Früchte mit kleinen Samen.

Verwendung & Geschmack

Die Blätter lassen sich gut zu einem Pesto oder eine Paste verarbeiten. Diese lassen sich für Kräuterquark, Kräuterbutter, Käse, Soße, Salat und Gemüse verwenden. Auch Brote lassen sich gut damit backen. Alle Rezepte findet Ihr am Ende unten aufgelistet. Auch Bärlauchessig und Bärlauchöl habe ich mit den Blättern bereits hergestellt. Diese lassen sich für Salate sehr gut verwenden.

Die Blütenknospen, die sich im April bilden, ergeben eingelegt in Öl, Essig und Salz ein aromatisches Antipasto. Die ab April bis Juni erscheinenden Blüten sehen toll in einem Wildkräutersalat und als Dekoration in der Frühlingsküche aus. Wenn der Bärlauch in voller Blüte steht ist der Duft nach Knoblauch am intensivsten wahrzunehmen.

Der grüne noch unreife Samen im Juni lässt sich wie grüner Pfeffer verwenden und man kann eine ausgezeichnete „Pfeffersoße“ damit zubereiten. Ausgereifter und getrockneter Samen ist ein pfeffriges Trockengewürz für den Vorratsschrank und lässt sich auch gut in der Grillsaison einsetzen.

Rezepte für Selbstgemachtes mit Bärlauch

Was bei der Zubereitung zu beachten ist!

Bärlauch ist eine Wildpflanze und kommt in der Regel aus dem Wald. Die erste Regel: er muss immer sehr gut gewaschen werden. Mindestens 2 Waschgänge und beim ersten Waschgang empfehle ich 15 Minuten wässern und einen Esslöffel Natron dazu geben. Natron löst den Schmutz von Obst und Gemüse. Um keine Eier des Fuchsbandwurmes zu verzehren ist es absolut wichtig das Waschen sehr intensiv durchzuführen.

Rezepte Kartoffel & Bärlauch

Viel Spaß beim Sammeln und Kochen mit Bärlauch!

Euer Dani

Waldknoblauch Wildpflanze Bärlauch