Bamberger Hörnchen

Es ist mal wieder Zeit um meine Kartoffelsorten zu erweitern. Und heute habe ich eine der ältesten Kartoffelsorten Deutschlands dabei. Das Bamberger Hörnchen oder auch Bamberger Hörnla genannt wurde um 1850 das erste Mal in Franken beurkundet. Ein Bamberger Hörnle ist nur echt wenn die Saatkartoffel aus Franken kommt und auch nur dort angebaut und geerntet wird. 

Der fränkische Boden verschafft dieser Kartoffelsorte einen außergewöhnlich hohen Stärkegehalt von 13 % und das wiederum sorgt für einen kräftigen-nussigen Geschmack.

Die Eigenschaften:

Die Kartoffel selbst ist etwas klein, gelbfleischig und hat eine dünne, leicht rötliche Schale. Was sie von unseren gängigen Kartoffelsorten abhebt sind auch die tiefliegenden Augen. Da das Bamberger Hörnchen eine festkochende Kartoffelsorte ist eigenet sie sich bestens für Kartoffelsalate, als Bratkartoffel oder Ofenkartoffel. 

Und auch aus ernährungsphysiologischer Sicht ist Sie ein Knaller, denn sie hat nicht nur viele Ballaststoffe sondern auch Magnesium, Eisen, Kalium, Calcium sowie die Vitamine B1, B2, B6 und C. 

Die Exotin

Auch wenn Sie 2008 zur Kartoffel des Jahres gekürt wird, wird Sie dennoch sehr wenig angebaut da Sie sehr empfindlich ist, viel Pflege braucht und nur durch Handarbeit geerntet werden kann. Eine kleine Exotin in unserem Land. Durch diese besondere Behandlung wird sie auch etwas hochpreisiger angebaut und lässt sich deswegen auch nicht oder nur ganz selten im Supermarkt finden. 

Bestellen könnt Ihr das Bamberger Hörnle in verschiedenen Onlineshops. Achtet dabei auf die Herkunft und die Bezeichung: geschützte geografische Angabe.  

Zum Stöbern:

Das Bamberger Hörnchen hat eine eigene Webseite mit Förderverein.Zum nachlesen…. weiterlesen

Kommentar verfassen