ANAIS – die Kartoffel zum Spargel

Endlich lässt der Regen nach, auf der einen Seite ist er gut für die Pflanzen und Natur. Und wenn ich an letztes Jahr denke hatten wir bereits im Mai sommerliche Temperaturen und unser kleine Fluss hinterm Hof war von Mai bis Oktober ausgetrocknet. Im Sommer waren dann die Bäume alle sehr trocken und die Blätter hingen dürr von den Zweigen herunter.

Dieses Jahr haben wir einen schönen Frühling, die Natur bringt nach und nach Ihre Blumen und alles grünt und blüht. Nur der Regen macht den Kartoffeln Bauern etwas zu schaffen, die Spargelernte ist im vollen Gange und die Frühkartoffeln lassen auf sich warten.

Es ist oft nicht so einfach. Die Kartoffeln können nach starken Regenfällen nicht geerntet werden, weil Sie sich zu sehr mit Wasser vollsaugen und dann auch viel anfälliger sind um zu faulen. Also muss man jeden Sonnenstrahl abwarten um das Feld abtrocknen zu lassen und dann mit der Erntemaschine noch am Abend raus um die erste Ernte einzuholen.

Den Frühling riechen – und die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut kribbeln lassen. Ich liebe es – die Gerüche von Erde und  frisch gemähtem Gras, die Geräusche der Traktoren die alle noch schnell auf dem Feld wuseln .

Am Samstag war es dann soweit, Johannes erntet die ersten Kartoffeln auf die alle sehnsüchtig warten. Er führt den Betrieb nun schon in der dritten Generation, doch zum Ausruhen hat er keine Zeit. Er plant, organisiert und arbeitet den ganzen Tag – und nie scheint Ihn die Arbeit zu ermüden oder schwer zu fallen. Da macht es natürlich Spaß auf die Kartoffelerntemaschine hinten hinauf zu krabbeln und mit auf das Feld zu fahren. Und los geht’s – einbiegen ins Feld, Maschine starten und „Hello Anais“ …. Wie freue ich mich schon morgen auf den frischen Spargel mit leckeren Schinken, dazu eine selbst aufgeschlagene Sauce Hollandaise und natürlich die kleinen, runden, leckeren Anais Kartoffeln ….

Die Qualität und Herkunft der Lebensmittel ist mir sehr wichtig. Auch mein Freund weiß es zu schätzen, wenn ich statt im Supermarkt alle Produkte vom Bauern und kleinen Familienbetriebe einkaufe. Nicht nur, weil wir beide wissen wieviel Arbeit dahinter steckt, sondern auch das die Qualität sehr gut ist.

Gerade bei der aktuellen Diskussion um den Milchpreis ist es wichtig, dass wir uns Gedanken machen wo wir einkaufen. Und vor allem die Bereitschaft für gute Qualität und Arbeit einen angemessenen Preis zu bezahlen. Jeder Landwirt, Metzger, Bäcker etc. hat einen langen Arbeitstag und muss eine Familie ernähren können.

Weniger ist mehr. Das ist mein Vorsatz beim Einkaufen. Ich stelle mir vor jedem Einkauf einen Einkaufszettel zusammen und vermeide es so zuviel Lebensmittel einzukaufen.

Oft sind es die einfach zubereiteten Gericht, die uns immer wieder begeistern.

Aber nun zu „Anais“. Sie zählt zu den frühen Kartoffelsorten und ist eine rundovale, hellgelbe bis gelbe Kartoffelsorte. Sie ist vorwiegend festkochend und passt somit hervorragend zum Spargel. Diese Kreuzung aus Monalisa & Lizen  wurde von einem Züchter aus Lelystad in den Niederlanden gezüchtet.

Rezept mit Neuen Kartoffeln:

Dani

Kommentar verfassen